1. Spatenstich für Lückenschluss der A6 Amberg - Pfreimd

1. Spatenstich für Lückenschluss der A6 Amberg - Pfreimd
Schmid: "Bund muss für Fertigstellungsziel 2008
ausreichend Finanzmittel bereitstellen"
Die Bundesautobahn A 6 im Zuge der transeuropäischen West/Ost-Achse Paris-Nürnberg-Prag ist die wichtigste Straßenverbindung zwischen Bayern und der Tschechischen Republik. "Ihre Fertigstellung dient aber nicht nur dem grenzüberschreitenden Ost-West-Verkehr, sondern verbessert auch spürbar die Lebensqualität der Bürger in den anliegenden Ortschaften, durch die derzeit noch Tag und Nacht der Transitverkehr läuft", so Innenstaatssekretär Georg Schmid anlässlich des feierlichen 1. Spatenstichs für den Lückenschluss der A 6 zwischen Amberg-Ost und Pfreimd (A 93) am 9. Juni 2004. Schmid appelliert an Bundesverkehrsminister Dr. Manfred Stolpe, der am feierlichen Spatenstich teilnahm, nun auch in den nächsten Jahren ausreichend Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, damit für die A6 das Fertigstellungsziel 2008 erreicht wird. Hierzu fordert Schmid die vom Bund bis zum Jahr 2008 angekündigten gravierenden Kürzungen bei den Investitionen im Bundesfernstraßenhaushalt von insgesamt 3,8 Milliarden Euro zurück zu nehmen.
"Bis es soweit war, dass wir auch für die letzte Lücke der A6 zwischen Amberg-Ost und Pfreimd Baurecht hatten, mussten wir längere und schwierige gerichtliche Auseinandersetzungen überwinden", erinnert Schmid. Gegen den Planfeststellungsbeschluss der Regierung der Oberpfalz vom Juli 2000 hatten nämlich der Bund Naturschutz und sechs betroffene Anlieger geklagt. Mit Urteil vom Juli 2002 hat aber der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Anfechtungsklagen abgewiesen und die Revision nicht zugelassen. "Obwohl nun seit über einem Jahr Baurecht für diesen so wichtigen Lückenschluss besteht, stellte der Bund bisher keine Finanzmittel für einen Baubeginn bereit. Ich freue mich daher besonders, dass wir heute endlich den lange ersehnten Spatenstich vornehmen können", betont Schmid. Der Abschnitt Amberg-Ost-Pfreimd kostet rund 151 Millionen Euro.

Die Bundesautobahn A 6 ist bereits seit 1991 von Nürnberg bis zur Anschlussstelle Amberg-Ost und seit 1997 bzw. 1999 von Lohma bis zur deutsch-tschechischen Grenze Waidhaus fertiggestellt. Dazwischen besteht eine noch rund 45 km lange Lücke, die im Hinblick auf die seit 1. Mai vollzogene Osterweiterung der EU schnellstmöglich geschlossen werden soll. Östlich der A 93 von Pfreimd bis Lohma ist die A 6 auf gesamte Länge von 25 Kilometer in Bau. Davon sollen die Umgehung Wernberg-Köblitz bereits im Herbst 2005 und die Teilstrecke Kaltenbaum-Lohma Ende 2005 fertiggestellt sein. Der Bereich Woppenhof - Kaltenbaum und damit die durchgehende Fertigstellung der A 93 von Pfreimd bis Lohma wird Ende 2006 fertiggestellt sein.