Adlerzentrale am Wallberg

Adlerzentrale am Wallberg
Umweltminister Schnappauf: Landkreis Miesbach Vorzeige Landkreis für den Schutz des Steinadlers / Ausstellung zum Schutz des Steinadlers in der Kreissparkasse eröffnet

(München) "In Miesbach fühlt sich der Steinadler besonders wohl", betonte Umweltminister Werner Schnappauf bei der Eröffnung der Steinadler-Ausstellung in der Kreisspar-kasse Bad Wiessee. Denn im oberbayerischen Steinadler-Vorzeige-Landkreis haben sich mittlerweile fünf Steinadlerpaare angesiedelt und ihr Revier zwischen Wallberg und Wendelstein bezogen. Den längsten Teil des Jahres ziehen sie eher als Eigenbrödler ihre Kreise im Revier, doch zwischen 15. Februar und 30. Juni herrscht bei den Elterntieren hektisches Treiben. Paarung, Horstbau, Eiablage, Brut und Aufzucht der Jungen beschäftigt sie vollends. Jede Störung ist dann schädlich und endet im Extremfall für die Jungvögel tödlich. Denn werden die Einwirkungen auf den Adler zu viel oder zu intensiv, dann verlassen sie den Horst und kümmern sich nicht mehr um den Nachwuchs. Wanderer, Mountainbiker, Drachenflieger oder Flugzeugführer haben daher alle beizutragen, damit Mensch und Steinadler gut miteinander auskommen. Im Landkreis Miesbach haben sich deshalb Naturschützer, Bergwacht, Bergsteiger, Drachenflieger, Hobbyflieger und die Hubschrauberpiloten von ADAC, Polizei, Bundesgrenzschutz, und Bundeswehr seit Jahren eng zusammengeschlossen, um dem sensiblen Steinadler zu helfen. Hauptsponsor und treibende Feder ist vor Ort die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee. Das bayerische Umweltministerium engagiert sich überregional im gesamten bayerischen Alpenraum und lässt mit einem Aufwand von rund 80.000 Euro jährlich die Steinadler-Brutplätze erfassen und beobachten. Die Standorte werden dann gemeldet und registriert, damit während der Brutzeit diese Bereiche freiwillig weiträumig umflogen werden.

Bereits 2001 wurden in Kooperation mit dem Deutschen Hängegleiterverband, den lokalen Flugsportclubs und der Wallbergbahn GmbH an der Talstation der Wallbergbahn Informationstafeln errichtet, auf denen für Gleitschirm- und Drachenflieger neben besonders guten Thermikgebieten auch die aktuellen Brutbereiche eingetragen sind.

Die neu eröffnete Wanderausstellung "Schutz des Steinadlers" soll jetzt auch die naturbegeisterten Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Miesbach über dieses seltene Steinadlervorkommen informieren. Sie wirbt um Verständnis, aus eigenem Willen Rücksicht auf die Bedürfnisse der Adlerfamilien zu nehmen und auf Wanderungen oder Klettertouren im sensiblen Brutgebiet zu verzichten. Die gemeinsam von der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee und der Firma "Zukunft Biosphäre" gestaltete multimediale Ausstellung ist noch bis 24. Januar 2003 in den Geschäftsräumen der Sparkasse Bad Wiessee (Lindenplatz 6; 83707 Bad Wiessee) zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen: http://www.natur.bayern.de