Alle Jahre wieder: Mit dem Schnee kommt die Lawinengefahr!

Alle Jahre wieder: Mit dem Schnee kommt die Lawinengefahr!
Umweltminister Schnappauf: Ab heute wieder täglicher Lawinenlagebericht für bayerischen Alpenraum / www.lawinenwarndienst.bayern.de

(München) "Lawinen sind eine tödliche, aber häufig unterschätzte Gefahr. Wer abseits gesicherter Pisten unterwegs ist, für den muss der aktuelle Lawinenlagebericht Pflichtlektüre sein", warnte Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf nach den schlimmen Erfahrungen der letzten Jahre zum Start in die neue Wintersaison. Ab heute, 19. Dezember 2002 gibt es wieder den täglich aktualisierten Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum. Schnappauf appellierte an die Vernunft der Schitourengänger und Variantenfahrer, Lawinenwarnungen ernst zu nehmen. "Viele Lawinenunglücke passieren aus Leichtsinn oder Angeberei."
Der Lawinenlagebericht unterscheidet die Lawinengefahr in fünf Gefahrenstufen: Gering - mäßig - erheblich - groß - sehr groß. Außerdem gibt er Auskunft über den Schneedeckenaufbau, Gefahrenstellen und die wetterbedingten Ursachen der Lawinengefahr. Die Daten für die Lawinenlageberichte stammen von 15 automatischen Messstationen, 16 Beobachtungsstellen, an denen ehrenamtliche Lawinenexperten in den Frühstunden und am Nachmittag Messungen vornehmen sowie von 22 Schnee-Messfeldern. Dort wird regelmäßig alle 14 Tage die Schneedecke aufgegraben und untersucht.

Neben dem Lawinenlagebericht finden sich unter www.lawinenwarndienst.bayern.de zusätzlich viele Informationen über europäische Gefahrenstufen, die Organisation des Lawinenwarndienstes oder die Wetterlage in den Bergen. Über den Link "Lawinenlage international" sind auch die Lawinenwarndienste der Nachbarländer zu erreichen.

Den tagesaktuellen bayerischen Lawinenlagebericht erhalten Sie:
- im Internet: http://www.lawinenwarndienst.bayern.de
- auf Telefonband: (089) 9214-1210
- über Faxabruf: (089) 9214-1130
- im Videotext: BR3 Tafel 646

Weitere Informationen: http://www.wasser.bayern.de