Altbau Dach isolieren

Das Dach ist sozusagen die "Haut" des Hauses.

Neue Art der Untersparrendämmung hier mit einer Art Alufolie zum dämmen des Altbau DachesDa es Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee, Hagel oder Sturm besonders stark ausgesetzt ist, muss es regelmäßig gewartet und in einem guten Zustand erhalten werden. Die im Haus erwärmte Luft steigt nach oben. Dort wird die Wärme besonders stark über das Dach abgegeben. Deshalb ist es gerade in einem Altbau sehr wichtig, das Dach zu isolieren. Die Isolierung erfüllt dabei 2 wesentliche Aufgaben: Zum einen dient sie zur Wärmedämmung und trägt wesentlich dazu bei, Energie zu sparen und Heizkosten zu senken, zum anderen soll durch eine fachgerecht durchgeführte Isolation das Eindringen von Feuchtigkeit unter das Dach verhindert werden.

Obwohl man umgangssprachlich noch davon spricht, z. B. bei einem Altbau das Dach zu isolieren, ist das ein falscher Ausdruck. Heute verwendet man für dieses Verfahren den Begriff Wärmedämmung. Dabei werden, je nach den speziellen Gegebenheiten des Daches, den jeweiligen Anforderungen und dem Budget, die verschiedensten Materialien zur Dämmung verwendet. Im Bauwesen wird häufig Mineralwolle (Steinwolle) verwendet. Ein anderes Dämmmaterial, das häufig zur Dachisolierung verwendet wird, ist Styropor. Dieses Material ist in Form von entsprechend vorgefertigten Platten in jedem gut sortierten Baumarkt zu haben. Es hat den Vorteil, dass es leicht zu verarbeiten und gering an Gewicht ist sowie sehr gute Wärmedämmeigenschaften besitzt. Nachteilig ist der relativ hohe Preis und die Belastung der Umwelt bei der Herstellung. Außerdem können im Brandfall giftige Dämpfe freigesetzt werden. Dasselbe gilt für eine Dämmung aus PUR-Schaum. Auch Hanf wird in Form von Dämmfilzen, versetzt mit Polyesterfasern zur Wärmedämmung eingesetzt. Eines der neuesten Dämmverfahren am Markt ist der Einsatz von Vakuumdämmplatten. Diese haben den Vorteil, dass sie sehr dünn sind und gut isolieren (Thermoskannenprinzip), sind aber sehr teuer und noch nicht genügend praxiserprobt.

Alle Dämmmaterialien und Dämmverfahren haben ihre Vor- und Nachteile. Welches das Richtige ist, hängt wesentlich davon ab, wie der Dachraum des Hauses genutzt werden soll. Soll er z. B. für Wohnzwecke genutzt werden, ist eine Dämmung mit Steinwolle nicht empfehlenswert. Die Art der Dämmung hängt auch davon ab, ob es sich um ein belüftetes oder unbelüftetes, ein Steil- oder ein Flachdach handelt. Jedes Dach ist anders. Man tut gut daran, sich fachkundigen Rat einzuholen. Wenn bei einem Altbau gerade beim Problem "Dach isolieren" Fehler gemacht werden, sind diese später nur schwer und unter hohem Kostenaufwand zu korrigieren. Unsachgemäß ausgeführte Wärmedämmung eines Daches kann nicht nur die Heizkosten in die Höhe treiben, es kann auch negative Auswirkungen auf das Raumklima haben, da es unter Umständen die Bildung von gesundheitsschädlichem Schimmel fördert.