Altbausanierung: Kleine Maßnahme - große Wirkung

Altbausanierung: Kleine Maßnahme - große Wirkung

In Altbauten zieht es. Vor allem Rollladen-Konstruktionen sind betroffen. Eine Sanierung der Gurtführung bringt deutlich spürbare Verbesserung.

Fenster- und Rollladensys-teme sind die Problemzonen nahezu jedes Altbaus. Durch undichte Stellen entweicht Wärmeenergie - enorme Heizkosten entstehen. Auf den ersten Blick fällt kaum auf, dass über die Gurtführung von Rollläden schleichend Wärme aus dem Raum zieht. Vornehmlich durch das Gurtloch in der Wand. Die Öffnung lässt Zugluft und Kälte ins Innere und Wärme strömt nach draußen!Abhilfe gegen unkontrollierte und ständige Entlüftung schafft eine neuartige Sanierungsgurtführung mit zweifacher Bürstendichtung innen und Zellkautschukdichtung an der Verbindungsfläche. Die alte Gurtführungsöffnung lässt sich problemlos nahezu luftdicht und formschön überdecken. Als ESM - "Energie-Spar-Modell" - bezeichnet, senkt diese Abdeckung bis zu 95 Prozent der an der Gurtführung entstehenden Energieverluste. Um es beispielhaft darzustellen: Durch das Entweichen der Raumluft können bis zu zwei Kubikmeter beheizter Luft in der Stunde verloren gehen. Bei einem Haus mit 15 Rollladenkästen bedeutet das pro Stunde rund 30 Kubikmeter. Dies entspricht etwa dem Luftinhalt eines Zimmers. Das ist teuer und ebenso sinnlos, da die "verlorene" Raumluft erneut aufgeheizt werden muss.

Die ESM Altbau-Sanierungs-Gurtführung von DiHa ist ein Renovierungsprodukt, dass ganz einfach montiert werden kann. Dazu baut man den Gurtwickler aus, sichert die Spannfeder und löst den Gurt von der Rolle. Anschließend klebt man die Zellkautschuk-Dichtung innen auf die Sanierungs-Gurtführung und zieht dann das gelöste Gurtband durch die Gurtführung. Danach wird die ESM-Gurtführung am alten Gurtloch ausgerichtet, der Gurt auf Leichtgängigkeit geprüft und angeschraubt. Abgedeschlossen wird das ganze mit einer formschönen Abdeckung - fertig ist die Sanierung.

ESM (Abb. links) wird zurecht als "Energie-Spar-Modell" bezeichnet. Die Abdeckung senkt bis zu 95 Prozent die an der Gurtführung entstehenden Energieverluste. Das Schema (Abb. rechts) skizziert die Einbausituation im Rolladenkasten. Foto: DiHa