Am Stadion Kaiserslautern: Ökologisches Bauen in weltmeisterschaftlicher Umgebung

Am Stadion Kaiserslautern: Ökologisches Bauen in weltmeisterschaftlicher Umgebung

Wohnen Erster Klasse

Während der Fußball Weltmeisterschaft kämpfen in Kai­sers­lautern die Mannschaften Italien, Japan, Austra­lien und USA um die Krone des Fußballs. Wenn Annette und Herbert Flickinger die Jubelrufe der Fans aus dem Fritz Walter Sta­dion hören, sind sie, als Fans des eigenen Zuhauses, auf ihrer Baustelle in unmittel­barerer Nähe des Betzenbergs und bauen hier an ihrer eigenen „Krone“. Dabei setzt das Ehe­paar be­wußt auf Qualität: Grundlage für das nach ökologi­schen Ge­sichtpunkten geplante Ge­bäude ist der BisoPlan Super 09, ein Leichtbetonbaustein aus Naturbims der Bisotherm GmbH, Mülheim-Kärlich.In Sichtweite des Fritz Walter Stadions baut Familie Flickinger ihr Wohnhaus, das allen Bedürfnissen einer modernen Bau­weise Rechnung trägt. „Für ein gesun­des Raumklima kam für uns von Anfang an nur ein na­türlicher Baustoff in Frage“, er­klärt Annette Flickinger. Und auch in puncto Wärmedäm­mung wollte die Bau­herrin in Zeiten steigender Ener­giepreise keine Kom­promisse eingehen. Das die Wahl dabei auf die Natur­bimssteine von Bisotherm fiel, verdankt Annette Flickinger dem Hinweis ihres Architekturbüros Hahn/D`Ortona aus Hochspeyer. Bei der individu­ellen Gestaltung der 250 Quadratmeter Wohnfläche und der 180 Quadratmeter Nutz­fläche für Keller und Garage setzen die Architekten mit dem Bisoplan Super 09 auf einen Stein, der sowohl in ökologi­scher als auch öko­nomischer Hinsicht alle Anforderungen mehr als erfüllt. Mit einer in der Leichtbetonindustrie zur Zeit besten Wärmeleitfähigkeit von l 0,09 W/mK unter­stützt der neu ent­wickelte Planstein eine Bauweise, die auf einen niedrigen Energieverbrauch in der Nutzungs­phase der Immobilie setzt. Damit spart das Ehepaar Heiz­kosten und schont gleichzeitig die Umwelt.

Der BisoplanSuper 09, der in monolitischer (einschali­ger) Bauweise eingesetzt wird, benötigt wie alle übrigen Pro­dukte der Bisoplan-Serie keine zusätzli­chen Dämmhilfen.Zusätzli­che Arbeitsschritte zur Isolie­rung werden dadurch eingespart. Die Verabeitung mit den eigens von Bisotherm entwickelten Dünnbettmörtel ga­rantiert zudem ein fast fugenloses Mauer­werk. Ein spezielles Nut- und Feder­sys­tem sowie das niedrige Gewicht des Steins ermög­li­chen zudem eine leichte Verar­beitung. Kein Wunder, dass Ehemann Herbert Flickinger ei­nen Großteil der Arbeiten in Eigenregie, zumeist an den Wo­chenenden, durchführt. Zusammen mit den Angestellten sei­ner Kanalreinigungs­firma hat er auf diese Weise bereits den Keller und das Erdge­schoß fertiggestellt.

Wenn Annette und Herbert Flickinger in diesem Jahr ihr neues Zuhause beziehen, garantiert die gut ge­dämmte Ge­bäudehülle ein hohes Maß an Wohnkom­fort und Behaglich­keit sowie niedrige Heizkosten. Das Ehepaar ist sich einig: auch wenn die Heimmann­schaft des 1. FCK in der nächste Saison in der 2. Liga spielt, sie werden erstklassig wohnen.