Arbeitskleidung ist wichtig - für jede Angelegenheit

Egal ob im Job, zu Hause oder mal bei Freunden: Handwerksarbeiten können Spaß machen.

Und was macht noch mehr Spaß? Genau Handwerkern mit der passenden Arbeitskleidung. Jetzt kann man denken - Arbeitskleidung: Da nehme ich doch meine alte Jeans oder mein zerzaustes T-Shirt. Und weil ich nächste Woche eh noch neue Schuhe kaufen möchte, brauche ich nicht darauf zu achten, wenn mal ein Farbklecks auf die Boots trifft ...

Diese Einstellung kann fatal werden, denn im Beruf wird angemessene Arbeitskleidung in vielen Fällen vom Gesetzgeber vorgeschrieben: Stellen Sie sich vor, ein Metzger zerlegt das Fleisch mit seinem Hemd, dass er letzte Woche beim Streichen benutzt hat. Das wäre weniger appetitlich - und auch verboten. Arbeitskleidung ist nützlich, denn sie ist in den meisten Fällen speziell für die Arbeit entwickelt worden: Dachdecker tragen Kleidung, in der ein Hammer reinpasst, auch KFZtler tragen in den meisten Fällen Kleidung, in der sie ihr Werkzeug unterbringen können. Arbeitskleidung bedeutet nicht selten aber auch Arbeitsschutz. Besonders die Schuhe sollten zum Beispiel beim Straßen- oder auch beim Gerüstbau mit Schutzkappen ausgestattet sein. Eigentlich sollte man diese Schuhe für alle Bauarbeiten tragen, denn wie schnell kann es passieren, dass ein schweres, spitzes Werkzeug auf den Boden fällt?