Architekten

Wer sich eine eigene Immobilie selbst erstellen möchte, kommt an einer Personengruppe absolut nicht vorbei.

Betonhaus Sichtbetaon ArchitektenhausAuch wenn der künftige Bauherr seine Vorstellungen mit allen Details zu Papier gebracht hat, muss er beim Notar eine beglaubigte Zeichnung eines Architekten vorlegen. Diese Berufsgruppe ist sehr gefragt, und so mancher Architekt arbeitet schon viele Jahre mit ein und derselben Bauunternehmung eng zusammen. Die Baufirma empfiehlt dem künftigen Besitzer einer Immobilie diesen Mann, und wenn es bereits ein Musterhaus gibt, kann sich der baldige Bauherr schon vor Ort von der guten Arbeit dieses Architekten überzeugen.

Ein Architekt, dessen Ursprung bereits in der altgriechischen Geschichte zu finden ist und der im Mittelalter als Baumeister bezeichnet wurde, ist für die technische, funktionale und wirtschaftliche Planung, Zeichnung und Durchführung eines Bauwerks verantwortlich. So mancher Architekt hat in einer Stadt ein nach seinen Vorstellungen errichtetes Bauwerk als Vorzeigeobjekt und vielleicht für die Ewigkeit errichtet. Eines der besten Beispiele hierfür ist der Eiffelturm, dessen Bezeichnung den Namen seines Erbauers trägt. Der Architekt hat vorzugsweise ein Studium an einer Universität oder technischen Hochschule abgeschlossen, doch es gibt auch besondere Akademien, die sich auf die Schaffung von besonderer künstlerischer Architektur festgelegt haben.

Da in jedem Jahr eine ganze Reihe von verschiedenen Architekten die Hochschulen verlassen, sind in vielen Städten ganze Architekturbüros entstanden, in denen die Mitarbeiter versuchen, so manchen lukrativen Bauauftrag nach ihren Vorstellungen zu bekommen. Der Architekt arbeitet sehr eng mit dem Bauingenieur zusammen, der für die statischen Berechnungen eines Hochhauses zuständig ist. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur den klassischen Beruf Architekt, denn im Laufe der Jahre haben sich viele Untergruppierungen gebildet. Der Innenarchitekt beispielsweise zeichnet nur für die optimale Ausstattung der Innenräume eines Objektes verantwortlich. Er hat vorteilshafterweise ein Studium abgeschlossen und sich auf die Innenräume spezialisiert, doch kann er auch an einem College seine berufliche Ausbildung abgeschlossen haben.

Ein Landschaftsarchitekt beispielsweise ist für die ein bestimmtes Objekt umgebende Landschaft verantwortlich, kann aber auch für die Gestaltung einer Innenstadt herangezogen werden. Ende des 20. Jahrhunderts kamen auch das Baumanagement oder das Facility-Management hinzu, welche die Arbeiten eines klassischen Architekten übernehmen und zudem noch für die Planung und Bauausführung verantwortlich sind. Große Firmen beinhalten ein ganzes Planungsbüro mit mehreren Mitarbeitern, welche gedankliche Vorstellungen in die Realität umsetzen. So mancher Architekt hat sich aber auch nur mit den Plänen für ein Eigenheim befasst, und so liegen eine ganze Reihe von verschiedenen Immobilien vor, die der Architekt im Bedarfsfall nur noch ein wenig nach den Änderungswünschen des Bauherrn abändert.
 

  • Das könnte Sie auch interessieren: