Architekturbeton für Münchener Automobil-Auslieferungswerk

Architekturbeton für Münchener Automobil-Auslieferungswerk

CEMEX Deutschland beliefert das futuristische Auslieferungszentrum der BMW AG in München mit 60.000 m³ unterschiedlicher Betone, darunter der selbstverdichtende Readymix Aaton ultra.

Im Münchener Norden, zwischen BMW Hochhaus und Olympiagelände, errichtet die BMW AG seit 2004 ein architektonisches Wahrzeichen: das Auslieferungswerk BMW Welt. Nach der geplanten Eröffnung 2006 werden hier die Kunden des Autobauers ihre Neufahrzeuge in hochmodernem Ambiente abholen. Weit mehr als ein Auslieferungswerk ist die BMW Welt als Kommunikationsbau einer multifunktionalen Nutzung zugedacht. BMW wird hier die ganze Markenwelt präsentieren: Fahrzeuge und Motorsport, Innovationen und erlebbare Technik. Die Besucher – mit jährlich 850.000 rechnet der Bauherr – erwarten gastronomische Angebote, Shops mit BMW Accessoires und Serviceleistungen. Eine Bühne bietet Platz für kulturelle Veranstaltungen und Events, der Meeting-Bereich für Tagungen und Seminare. So werden am traditionsreichen BMW Standort München-Milbertshofen rund 200 neue Arbeitsplätze entstehen.

Für Entwurf und Planung zeichnet das vielfach international ausgezeichnete Architekturbüro COOP HIMMELB(L)AU aus Wien verantwortlich. Architekt Wolf D. Prix zufolge gleicht das Konzept einem „Schachspiel auf einer digitalen Ebene", möglich geworden durch Computer Aided Design (CAD). Besonders markant: ein Doppelkegel aus Stahl und Glas von 28 m Höhe, mit einem maximalen Durchmesser von 45 m und einem Gesamtgewicht von 720 Tonnen. Er stützt ein Dach von 16.000 m², dessen 3.200 Tonnen Stahl einen Bogen über die BMW Welt spannen.

Unterhalb der spektakulären Konstruktion aus Glas und Stahl liegt eine Basis aus modernstem Baustoff. Im Auftrag des Bauunternehmens Wiemer & Trachte übernimmt die CEMEX Deutschland AG Gebiet München-Ingolstadt in Liefergemeinschaft mit Solnhofer Beton die Versorgung des gesamten Objektes. „Seit August 2004 beliefern wir die Baustelle BMW Welt“, so Reinhold Schneider, Werksgruppenleiter München der CEMEX Deutschland AG München-Ingolstadt. „Bis zum Sommer 2005 werden es insgesamt 60.000 m³ verschiedener Betone werden.“

Für die ca. 18.000 m² große Bodenplatte forderte der Auftraggeber einen schwindarmen Beton. Die Liefergemeinschaft erstellte 21.000 m³ Beton C 30/37 mit Hochofenzement, Zement-Flugasche-Verhältnis 280 kg : 70 kg. Bis zu 2.000 m³ umfassende Abschnitte innerhalb eines Tages mit Hilfe von 52- und 58-m-Betonpumpen eingebaut.

Aus dem Werk Aschheim, fünfzehn Fahrminuten von der Baustelle gelegen, liefert Readymix auch selbstverdichtenden Beton Readymix Aaton ultra und hochfesten Beton. Laborleiter Reinhard Lindner und Laborant Peter Halupczok stellen die Rezepturen ein.

Aus 350 m³ des Architekturbetons Aaton ultra mit CEM I 42,5 und Kalksteinmehl entstand eine stark gewendelte Einfahrtsrampe – ein Bauteil, für dessen komplexe Schalungsgeometrie ein herkömmlicher Beton nicht in Frage kam. 42-m-Pumpen beförderten täglich bis zu 120 m³ in die Schalung.

Schließlich kommen 80 m³ eines hochfesten Readymix-Betons C 70/85 bei 3 Meter hohen Stützen von 50 x 50 cm zum Einsatz.

„Zurzeit sind wir ungefähr auf Ebene Null, oben sind meist die Kollegen vom Stahlbau gefragt“, so Readymix-Werksgruppenleiter Reinhold Schneider. „Zum jetzigen Zeitpunkt sind noch ca. 3.000 m³ Beton einzubauen. Die Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen Wiemer & Trachte funktioniert reibungslos, insbesondere mit Holger Mosebach von der Baustofftechnik der Wiemer & Trachte. Für uns ist die BMW Welt ganz klar ein Prestigeobjekt, und ich bin stolz, dass unsere Leistung und Termintreue stimmen.“

Oberbauleiter Frank Lazke, Wiemer & Trachte: „Die Liefergemeinschaft unter Federführung von Readymix hat unsere hoch gesteckten Erwartungen hinsichtlich Liefersicherheit und Baustoffqualität voll erfüllt.“ Oberpolier Dieter Günther ergänzt: „Die Zusammenarbeit mit der Betondisposition funktionierte reibungslos und partnerschaftlich.“

Die Aufmerksamkeit einer internationalen Öffentlichkeit werden die Leistungen der Planer und Ausführenden spätestens mit der Einweihung des Gebäudekomplexes 2006 erlangen – dem Jahr, in dem die Fußball-WM in Deutschland ausgetragen und in München eröffnet wird.

BMW Welt: das Timing

* Juni 2001: Architekturwettbewerb
* Juli 2003: Abschluss der Entwurfsplanung
* August 2003: Beginn der Gesamtbauphase
* August–Dezember 2003: Bauvorbereitung, Abbruch des Parkhauses West und der Park-and-Ride Flächen
* Januar–Juni 2004: Spezialtiefbau und Erdaushub bis in eine Tiefe von 17 Metern
* Juli 2004: Grundsteinlegung, Beginn der Rohbauarbeiten
* Jahreswechsel 2004/2005: Beginn der Stahlbau-Fassadenarbeiten
* Sommer 2005: Feinausbau, Einrichtung und innenarchitektonische Detailgestaltung
* 2006: Offizielle Eröffnung