Auch unter Belastung in Form

Auch unter Belastung in Form

Optik, Gehkomfort und Belastbarkeit spielen eine Rolle bei der Bodenbelagswahl. Bei Teppichböden etwa stehen viele Materialien, Farben und Designs zur Verfügung. Zudem fühlen sie sich weich und warm an, beispielsweise beim barfuss Gehen. Deshalb entscheiden sich Haus- und Wohnungsbesitzer gerne für diesen Belag. Vor der Verlegung stellt sich die Frage: lose verlegen oder verkleben? Häufig herrscht die Meinung vor, dass sich bei verklebten Bodenbelägen unangenehme Gerüche entwickeln können. Bei einer losen Verlegung kann der Belag jedoch verrutschen. Eine Lösung bieten sehr emissionsarme Dispersionsklebstoffe, beispielsweise aus der Ökoline-Reihe von Uzin. Mit ihnen bleibt der Textilbelag fest mit dem Untergrund verbunden und ist somit belastbar. Egal ob Kinder ihn im Wohnzimmer als Spielwiese nutzen oder er in Durchgangsbereichen stark frequentiert wird der Belag bleibt in Form. Gleichzeitig ist dafür gesorgt, dass keine Geruchsbelästigungen entstehen und keine Schadstoffe an die Umgebung abgegeben werden. Dafür steht das Prüfzeichen Emicode EC 1, das sehr emissionsarme, also auf Wasser statt auf Lösemittel basierende Produkte kennzeichnet.

Auch Ausgleichs- und Spachtelmassen sowie Grundierungen für die Untergrundvorbereitung stehen aus der Ökoline-Reihe zur Verfügung. So ist ein kompletter Bodenaufbau unter ökologischen Gesichtspunkten möglich. Grundsätzlich muss der Untergrund vor der Verlegung des Belags eben, fest und rissfrei sowie trocken sein. Für Linoleum, PVC, Kautschuk oder Parkett bietet Uzin ebenfalls aufeinander abgestimmte Ökoline-Produkte an. So können sich Bauherren und Modernisierer unter umweltverträglichen Gesichtspunkten für jeden ihrer Lieblingsbeläge entscheiden.

Lösemittelfreie und sehr emissionsarme Bodenbelagsklebstoffe, beispielsweise aus der Ökoline-Reihe von Uzin, stellen sicher, dass der Bodenbelag fest mit dem Untergrund verbunden ist. Außerdem werden keine Schadstoffe an die Umwelt abgegeben. Foto: Uzin