Aufwertung beruflicher Qualifzierung

Aufwertung beruflicher Qualifzierung

Handwerkskammern begrüßen erleichterten Hochschulzugang für Meister -

Presse-Informationen der Arbeitsgemeinschaft der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz
TRIER. Nachdrücklich begrüßen die Handwerkskammern des Landes die Initiative der Regierungsfraktionen SPD und FDP, den Hochschulzugang für Meister in Rheinland-Pfalz zu erleichtern. Damit werde, so die Hwk Trier für die Arbeitsgemeinschaft der Kammern, ein wichtiges Signal zur Aufwertung der beruflichen Bildung gesetzt und einer Forderung gerade des Handwerks Rechnung getragenBislang müssen Handwerksmeister oder vergleichbar qualifizierte Berufstätige ein Probestudium oder eine Eignungsfeststellung an den Hochschulen absolvieren. Lediglich Meister, die ihre Prüfung mindestens mit der Note "gut" abgelegt hatten, konnten direkt ein fachbezogenes Studium an den Fachhochschulen aufnehmen.

Künftig soll nach dem Willen der Regierungsfraktionen ein direkter Zugang von Meistern ohne zusätzliche Hürden möglich sein. Zudem soll auch der Zugang zu einem Universitätsstudium angepasst werden.

Die Handwerkskammern sehen darin die dringend notwendige Anerkennung der Gleichwertigkeit der beruflichen Qualifizierungsschiene. Dies werde aufstiegsinteressierten Jugendlichen auch die Entscheidung erleichtern, zunächst z.B. eine praktische Ausbildung im Handwerk zu beginnen.

Ansprechpartner: Günther Behr, Tel. 0651/207-121
E-Mail: gbehr@hwk-trier.de
Verantwortlich: Handwerkskammer Trier - Postfach 43 70 - 54233 Trier - Telefon (0651) 207-0 - Telefax (0651) 207-115