AUMA startet neue Werbekampagne für deutsche Messen

AUMA startet neue Werbekampagne für deutsche Messen
Zielrichtung Flugreisende - Lufthansa als Partner
Motto: Messen made in Germany - World´s leading trade fairs

29.10.2004 Am 01. November startet der AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft die Werbekampagne „Messen made in Germany - World´s leading trade fairs“, ausgerichtet auf Geschäftsreisende der Lufthansa und Star Alliance. Der AUMA unterstützt damit das Marketing der deutschen Messeveranstalter mit dem Ziel, Deutschland als weltweit führendes Messeland zu positionieren und die Internationalität der deutschen Messen zum Nutzen von Ausstellern und Besuchern weiter zu erhöhen. Die Cross-Marketing-Kampagne vom November 2004 bis Januar 2005 setzt durch parallelen Einsatz von gedruckten und elektronischen Medien auf nachhaltige, sich ergänzende Wirkungen in der Zielgruppe Geschäftsreisende.

Die Kampagne umfasst drei Elemente: In Lufthansa-Lounges auf deutschen Flughäfen präsentieren 60.000 Broschüren „Messen made in Germany 2005/2006“ in englischer Sprache Termine und Kennzahlen deutscher Messen. Als zweite Maßnahme wird über drei Monate eine englischsprachige ganzseitige Anzeige in den Bord- und Vielfliegermagazinen der Lufthansa erscheinen.

Als dritter Teil der AUMA-Werbekampagne wird ein Bord-Video auf interkontinentalen Flügen gezeigt. Vorgesehen sind 9.000 Ausstrahlungen in englischer Sprache. Der neue Imagefilm des AUMA stellt in zwei Minuten und dreißig Sekunden Deutschland als weltweit führenden Messeplatz im Herzen Europas mit bester Infrastruktur und idealen Vor-aussetzungen für die Präsentation von Innovationen vor. Auf Messen, wo Menschen sich begegnen und miteinander sprechen, entstehen neue Ideen, erhalten Wirtschaftsbranchen entscheidende Impulse, so die zweite Botschaft des Films.

Der neue Imagefilm „Messen made in Germany“ wird darüber hinaus in den Sprachen deutsch, französisch, spanisch, russisch, chinesisch, japanisch und portugiesisch sowie in einer brasilianisch-portugiesischen Version produziert.