Auszeichnung für erfolgreichen Handwerksnachwuchs

Auszeichnung für erfolgreichen Handwerksnachwuchs

Ausbildung ist keine soziale Wohltat – Siegerehrung im Praktischen Leistungswettbewerb

Presse-Information der HwK Trier
Mit sehr guten Ergebnissen schnitt der Handwerksnachwuchs des Kammerbezirks Trier beim letztjährigen Praktischen Leistungswettbewerb ab. Hwk-Präsident Rudi Müller ehrte die Kammer-, Landes- und Bundessieger sowie die erfolgreichen Ausbildungsbetriebe bei einer Feierstunde in der Sparkasse Trier. Das Handwerk der Region habe erneut seine Lehrstellengarantie eingelöst und allen interessierten und geeigneten Jugendlichen eine berufliche Zukunft eröffnet.

Der Kammerpräsident warnte allerdings davor, die Ausbildungsthematik auf die "Versorgung" von Jugendlichen zu reduzieren. Wenn ein Betrieb einen Ausbildungsplatz anbiete, dann sei dies keine soziale Wohltat. Es sei viel eine "Einladung zur Anstrengung" – vor allem zur eigenen Anstrengung.

Es sei darüber hinaus aber auch das Versprechen, jungen Menschen die Chance auf eine gute berufliche Perspektive zu eröffnen. Eine Ausbildung mache nur dann wirklich Sinn, wenn Betrieb und Lehrling darin eine "Investition" sähen.

Müller forderte daher bessere Rahmenbedingungen, damit es für möglichst viele gute Betriebe attraktiv bleibe, Lehrlinge auszubilden. Gleichzeitig müsse das Handwerk aber auch selbst verstärkt um qualifizierten Nachwuchs werben.

Bestes Beispiel für engagierte und qualifizierte Lehrlinge seien die Preisträger am Praktischen Leistungswettbewerb.

Hier stellte der Kammerbezirk 8 erste, 13 zweite und 7 dritte Landessieger. Beim Bundeswettbewerb gab es neben zahlreichen guten Platzierungen wieder jeweils eine Gold- und eine Silbermedaille.

Kammerpräsident Müller würdigte die Leistungen des Handwerksnachwuchses, dankte aber auch Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen und den Familien der erfolgreichen Teilnehmer für ihr Engagement und ihre Unterstützung.

Die Sieger des Wettbewerbs erhielten neben Urkunden und Geldprämien die Möglichkeit, in das bundesweite Begabtenförderungsprogramm aufgenommen zu werden. Einige der Preisträger wollen in ihrer handwerklichen Karriere auch gleich durchstarten: sie haben sich bereits für die Meisterkurse angemeldet.

Hwk/ Ansprechpartner: Günther Behr, Tel. 0651/207-121
E-Mail: gbehr@hwk-trier.de