Automatische Gartenbewässerung

Viele Gartenfreunde nutzen sie bereits, die automatische Gartenbewässerung. Andere hingegen halten sie für Nonsens. Doch wer sich einmal darauf eingelassen hat, der wird sicher gerne auch weiterhin die automatische Gartenbewässerung in Anspruch nehmen. Neue Anlagen funktionieren sogar mit Regenwasser und werden auf einfachste Weise mittels einer Chipkarte programmiert. Dabei kann sowohl die zu verwendende Wassermenge als auch die Beregnungsdauer programmiert werden. Sollte die Technik einmal versagen, ist es bei diesen Modellen oft auch möglich, sie manuell zu betreiben.

Besonders geeignet ist das Einstellen der Bewässerung auf automatische Weise, wenn man nur unregelmäßig nach Hause kommt oder des Öfteren auf Dienstreisen muss, bei denen man mehrere Tage nicht daheim ist. Auch im Urlaub lohnt sich die automatische Gartenbewässerung allemal, zumal sie meist zuverlässiger ist als ein beauftragter Nachbar, der die Arbeit gerne einmal vergisst.

Im Handel gibt es dabei unterschiedliche Ausführungen, die von sehr preiswert bis sehr teuer reichen. Dabei kann man sich aber anhand von Tests und Erfahrungsberichten, die im Internet zahlreich vorhanden sind, gut beraten lassen und auch bereits vor dem Kauf informieren, welche Variante für die persönliche Situation am sinnvollsten ist.

Der Preis sollte dabei zwar eine Rolle, aber nicht die Hauptrolle spielen. Wichtiger sind hierbei Zuverlässigkeit und Qualität, damit die Pflanzen auch wirklich das bekommen, was sie brauchen – und zwar weder zuviel noch zu wenig Wasser.