BAD NEUENAHR-AHRWEILER

63,4 Quadratkilometer Fläche und rund 27500 Einwohner - das sind die statistischen Daten für Bad Neuenahr-Ahrweiler, dem bekannten Kurort und Weinbaugebiet. Ahrweiler wird zum ersten Mal im Jahr 893 in einem Güterverzeichnis der Benediktinerabtei Prüm erwähnt. Seit 1255 als Stadt bezeichnet, erhält sie allerdings erst 1320 ihr Stadtsiegel. Der Apollinarisbrunnen wird 1852 gebohrt, zum Heilbad wird Neuenahr im Jahr 1858. Die Zusammenlegung der Städte Ahrweiler und Bad Neuenahr zu Bad Neuenahr-Ahrweiler erfolgt im Jahr 1969. Die Wirtschaft ist bestimmt durch die kohlensäurehaltigen Natronthermen an der Apollinarisquelle, den Weinbau, der auf insgesamt 300 Hektar Fläche betrieben wird, und damit auch den Tourismus. Sehenswert sind unter anderem die alte Stadtbefestigung, die Römervilla sowie das Museum "Im weißen Turm". Ortsteile von Bad Neuenahr-Ahrweiler sind Bad Neuenahr, Ahrweiler, Bachem, Ehlingen, Heimersheim, Gimmigen, Green, Heppingen, Kirchdaun, Lohrsdorf, Marienthal, Walporzheim und Ramersbach.