Baggerlader

Die Baggerlader sind besondere Baumaschinen, welche zwei unabhängig voneinander ausführende Bauarbeiten verrichten können.

mehrzweckgeraet baggerlader mit zwei arbeitsbereiche vorm Führerhaus kann der Baggerführer Maschinenführer beide Seiten bedienenDiese besonderen Fahrzeuge sind einmal mit einer lenkbaren Vorderachse zu haben, dann als knickgelenkte Baumaschinen, als sogenannte Minibagger und als besondere Baumaschinen. Diese Fahrzeuge mit einer lenkbaren Vorderachse haben zunächst einmal zwei unterschiedliche Reifengrößen, was bereits auf den ersten Blick auffällt. Am vorderen Teil dieser Baumaschine befindet sich eine große Schaufel, welche bis fast über das Führerhaus reicht. Im Führerhaus kann es zwei unterschiedliche Bauweisen geben. Bei der etwas größeren Ausführung befinden sich zwei Einzelsitze, die Lehne an Lehne ausgerichtet sind.

Bei der etwas kleineren Bauweise befindet sich nur ein Fahrersitz, der allerdings zudem drehbar ist und somit auch in der rückwärtigen Sitzposition einrastet. Am eigentlichen Hinterteil befindet sich ein beweglicher Ausleger, an deren Ende eine Baggerschaufel angebracht ist. Während der Fahreigenschaft oder nach vorn geführten Bewegungen bleibt die hintere Baggerschaufel mit dem Ausleger direkt an der Rückwand des Führerhauses. Wenn der Baggerlader mit dem Bagger arbeiten soll, so wird am vorderen Armaturenbrett ein Hebel umgelegt, der die vordere Achse und das Vordergetriebe außer Kraft setzt und die hintere Steuerung freigibt. Erst dann kann die am hinteren Ende angebrachten Stütze zur Absicherung der Baggerarbeiten heruntergefahren werden. Nach Beendigung der Baggerarbeiten wird erst wieder die Stütze hochgefahren, der Ausleger mit der Baggerschaufel wieder direkt an Führerhaus angelehnt und der Hebel am Armaturenbrett wieder in Fahrstellung gebracht.

Bei einem knickgelenkten Baggerlader fällt bereits auf den ersten Blick auf, dass die Reifengröße einheitlich ist. Des Weiteren befindet sich in der Fahrerkabine nur ein einzelner, schwenkbarer Sitz. Während des Fahrbetriebes sorgt ein besonders ausgeklügeltes Differenzialgetriebe für die genaue Umsetzung der Lenkbewegung, damit das Baufahrzeug überhaupt um die Kurven fahren kann. Bei einem Richtungswechsel knickt die Fahrzeugmitte unmittelbar vor dem Führerhaus in die neue Fahrtrichtung ab und das Baufahrzeug fährt in die gewünschte Richtung. Wird die Funktion des Baggerns gefordert, so wird ebenfalls ein Hebel umgelegt, welcher die Fahrfunktion ebenso außer Kraft setzt wie beim Fahrzeug mit der Vorderlenkachse.

Der Baggerlader als Minilader ist nur eine viel kleinere Variante des Baggerladers mit der lenkbaren Vorderachse. Bei dieser kleinen Ausführung gibt es kein komplettes Führerhaus, sonder nur einen überdachten Fahrersitz, welcher sowohl in Fahrposition als auch in Baggerfunktion umgedreht werden kann. Die vierte Gruppe der Baggerlader beinhaltet besondere Fahrzeuge, welche nur an einer Seite Räder besitzen und am hinteren Ende Stützkrallen haben, um in unwegsamem Gelände oder auch an einem Berghang ihre Arbeiten zu verrichten.