Baggerlöffel

Baggerlöffel

So unterschiedlich die Arbeiten mit einem Bagger auch sind, so unterschiedlich können auch die Anbaugeräte hierfür sein, denn es gibt für fast jede Arbeit das richtige Arbeitsgerät, welche beim Bagger nur Baggerlöffel genannt werden. So gibt es zunächst den Standard- oder auch Universallöffel, welcher bei allen normalen Arbeiten in der Regel zum Einsatz kommt. Er kann sowohl für festen Boden als auch für recht lockeren Boden eingesetzt werden, zudem auch noch zu allen notwendigen Abrissarbeiten. Allerdings sollte dieser Universallöffel jedoch nach Möglichkeit nicht bei sehr steinigem Boden eingesetzt werden, da sonst unter Umständen die einzelnen Zähne des Baggerlöffels abbrechen können.

Für solche Arbeiten wird dann der Stein- oder auch Brechlöffel eingesetzt, dessen Zähne wesentlich härter und stabiler sind, als es die Zähne beim Universallöffel sind. Diese Steinlöffel besitzen hinten in der Rundung der Schaufel Gitterstäbe, welche so enorm stabil sind, dass sie auch die größten Gesteinsbrocken aufheben und transportieren können. Diese Gitter haben aber auch noch eine andere Bewandtnis, denn durch die einzelnen Gitterstäbe können kleine Steine fallen, sodass die Steine schon zum ersten Male gesiebt werden und nur die großen Steine in der Schaufel verbleiben. Da diese Schaufel Gitterstäbe statt einer geschlossenen Bodenwanne besitzt, ist diese Schaufel keinesfalls für normale Arbeiten zu verwenden.

Hierfür eignen sich insbesondere der Tieflöffel und der Lehmlöffel, welcher überwiegend für den Aushub von Gräben verwendet wird, Der Lehmlöffel ist daher auch wesentlich schmaler als der Tieflöffel und besitzt zudem keine Zähne wie bei den üblichen Löffeln, sondern eine gerade Schnittkante, mit der das übrige Erdreich auch gleichzeitig sauber abgeschnitten ist. Der Tieflöffel ist, wie der Name es bereits vermuten lässt, für die tieferen Aushübe vorgesehen. Der Tieflöffel kann für Bagger bis zu 60 Tonnen Einsatzgewicht verwendet werden und besitzt in der Wanne noch zusätzliche Verstärkungsstreben, auf der unteren Seite zusätzliche Verschleißstreifen, damit der Baggerführer gegebenenfalls auch noch erkennen kann, wann der Baggerlöffel ausgetauscht werden muss und nicht mehr für die Arbeiten eingesetzt werden darf.

Auch im Aushub sehr gern genommen ist der Schwenktieflöffel, bei der sich der Löffel ganz nach der Führung des Baggerführers in jede gewünschte Richtung schwenken lässt. Mit diesem speziellen Baggerlöffel kann sowohl der komplette Aushub als auch die direkte Modellierung des übrigen Geländes durchgeführt werden. Insbesondere wird dieser Löffel bei der Erstellung von Fundamenten eingesetzt, da das restliche Erdreich auch gleich in die gewünschte Form gebracht werden kann. Eine weitere Form ist der Trapezlöffel, welcher in erster Linie nur für das Erstellen von neuen Gräben und besonderen Fundamenten zum Einsatz kommt. Alle Baggerlöffel mit Ausnahme des Schwenklöffels besitzen eine sogenannte Schnellkupplung, mit der in kürzester Zeit das Wechseln der Löffel erfolgen kann.