Bau-Holz

Die absolute Stärke des Hantierens im Bau mit Holz liegt in der Vielfältigkeit des Materials.

Bauholz ist Ideal, hier z.B. für den Bau eines Dachstuhl für dieses EinfamilienhausSpeziell beim Zu- und Umbau wird in diesem Bereich vor allem Holz verwendet. Egal, ob es um Zimmerei, Spenglerei, Dachdeckerei, dem Baumeistergewerbe oder ob es um den Innenausbau geht – der Bau mit Holz lohnt sich schon seit Jahrtausenden und ist nach wie vor sehr bewährt, da es die Vielfalt des Hausbaues immer wieder in jeder Form abdeckt. Selbst für schwierige Probleme lässt sich mit Holz immer wieder eine elegante und einfache Lösung finden.

Was den Bau mit Holz betrifft, so widmen eigene Firmen sich dieser Wissenschaft des Bauens, da dieser in der Industrie eine sehr große Rolle spielt. Konstruktionsvollholz wird durch Keilzinkenverbindungen auf Längen bis zu 18 Metern gebracht – dafür ist eine Qualitätskontrolle solch stabförmiger Teile unbedingt zu gewährleisten. Deshalb wird bei speziellen Verfahren das Holz über eine Zugprüfeinheit getestet. In dieser Prüfung wird das Holz einer bestimmten Zugbeanspruchung ausgesetzt. So können geschädigtes Grundmaterial bzw. eventuelle Vorverklebungen aussortiert werden, da man sie sofort erkennt. Diese Prüfmethode findet seit einiger Zeit mehr und mehr Beliebtheit, da sie das Qualitätsniveau um einiges steigert.

Bauen mit Holz ist eine Tradition, welche bereits seit langer Zeit besteht. Besonders die berühmte Blockbauweise ist weit verbreitet. Auch in sämtlichen landwirtschaftlichen Gebäuden, sei es in den Almen oder Tälern, spiegelt sich der Bau mit Holz seit Jahrhunderten wider. Bei richtiger Konstruktion ist Holz sehr dauerhaft. Allerdings haben sich die Ansprüche mit den Jahren stark verändert. Beispielsweise muss der Schallschutz besser ausgebaut sein, sowie auch der Brandschutz eine große Rolle spielt. Mit heutiger moderner Technologie findet man nahezu keine Unterschiede mehr zwischen einem Holzhaus und einem gemauerten Haus. Der Bau mit Holz ist einfach und anspruchsvoll zugleich. Es haben sich über die letzten Jahre zwei Bauweisen durchgesetzt. Einerseits findet man die Holzrahmenbauweise, andererseits ist auch die Holzplattenbauweise sehr beliebt, wobei sich beide Systeme gleich gut bewähren. Gebäude aus Holz sehen schon lange nicht mehr wie Holzbauten aus der Wildwestzeit aus. Den Holzbau kann man sehr gut verputzen oder mit speziellen Schalungen verkleiden. Mit Holz zu Bauen bedeutet gleichzeitig nachhaltig zu bauen. Dies bedeutet nicht, dass man dabei seine Geldbörse nicht schonen kann. Grundsätzlich kann man sagen, dass bei gleicher Qualität der Preisunterschied kaum spürbar ist, was die Verwendung von Holz als Baumaterial gegenüberstellend anderen Baumaterialien betrifft. Der Holzbau ist nur zu einem sehr kleinen Teil teurer. Heute gehen Zimmerer auf sehr moderne und spezialisierte Art und Weise an die Holzbauten heran.