Bayerns Luft wird immer sauberer

Bayerns Luft wird immer sauberer
Umweltminister Schnappauf: Ausstoß von Schwefeldioxid von 1996 auf 2000 um 24.000 Tonnen gesenkt / seit 1976 insgesamt um 90 Prozent

(München) Das Umweltministerium hat die neuesten Zahlen über Luftschadstoffe in Bayern ermittelt. Der Ausstoß an Luftschadstoffen konnte danach erneut gesenkt werden, betonte Umweltminister Werner Schnappauf. So haben die privaten Haushalte und die Kraftwerke ihren Schwefeldioxid-Ausstoß seit 1996 stetig um jeweils ca. 1.000 Tonnen pro Jahr reduzieren können. Der Ausstoß an SO2 sank bei den privaten Verbrauchern von 27.000 auf 20.000 Tonnen pro Jahr und bei der Industrie von 45.000 auf 41.000 Tonnen. Insgesamt ließ sich der SO2-Ausstoß von 1976 bis heute um 90 Prozent reduzieren.
Ebenfalls abgenommen hat der Ausstoß an Stickoxiden. Waren es 1999 noch 326.000 Tonnen pro Jahr, so konnte 2000 der Ausstoß um 14.000 auf 312.000 Tonnen gesenkt werden. "Die Einsparung ist zum größten Teil ein Verdienst unserer Bürger. Denn es werden mehr spritsparende moderne Katalysatorfahrzeuge gefahren, die deutlich weniger Stickoxide ausstoßen", lobte Schnappauf.

Weitere Informationen: http://www.klima.bayern.de