Bei Arbeitszeitkonten Liquidität sichern

Bei Arbeitszeitkonten Liquidität sichern

Wiesbaden, 06.03.07. Die Bauwirtschaft setzt mehr und mehr auf Arbeitszeitflexibilisierung. So ist auch die Zahl der Baubetriebe, die Arbeitszeitkonten mit SIKOFlex von SOKA-BAU (Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft) absichern, 2006 um 47 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Aber bei der Führung von Arbeitszeitkonten wird ein Aspekt gerne übersehen: Steht im Betrieb ausreichend Liquidität zur Verfügung, wenn die Guthaben in auftragsschwachen Zeiten abgebaut und bezahlt werden müssen?
Bei Arbeitszeitkonten stehen für den Arbeitgeber zunächst die Flexibilität des Arbeitseinsatzes und damit auch betriebswirtschaftliche Vorteile im Vordergrund. Aber auch aus Sicht der Arbeitnehmer werden Arbeitszeitkonten durch die Einführung des Saison-Kurzarbeitergeldes zunehmend attraktiver, da das Einbringen von Zeitguthaben bei Arbeitsausfällen ein höheres Netto garantiert. Die notwendige Absicherung der Arbeitszeitkonten dient auf den ersten Blick ebenfalls nur dem Schutz von Arbeitnehmeransprüchen, was für die meisten Absicherungsmodelle auch zutrifft.

SIKOFlex gibt Planungssicherheit
Bei näherem Hinsehen wird aber deutlich, dass die Absicherung über ein Anlagemodell wie die Sicherungskonten SIKOFlex auch für den Arbeitgeber einen wichtigen Vorteil bietet: Die Sicherung der Liquidität bei dem Auszahlen der Zeitguthaben. Bei SIKOFlex wird das Entgelt für die Zeitguthaben zusammen mit einer Pauschale für die Arbeitgeber-Sozialaufwendungen bei der Entstehung hinterlegt und fließt umgehend in das Unternehmen zurück, sobald die Zeitguthaben ausgezahlt werden. Da dies häufig in auftragsschwachen Zeiten geschieht, bietet SIKOFlex eine sinnvolle Unterstützung der betrieblichen Liquiditätsplanung.

Günstiger als eine Bankbürgschaft
Daneben kann SIKOFlex durch eine sehr attraktive Verzinsung der Guthaben und geringe Kosten überzeugen. Dass sich zahlreiche Betriebsinhaber für SOKA-BAU entscheiden, hat einen guten Grund: SIKOFlex ist kostengünstiger als eine entsprechende Bürgschaftslösung. Denn für Bankbürgschaften werden neben den Prämien meist auch noch Gebühren für die Bonitätsprüfung fällig. Darüber hinaus führt eine Bürgschaft über die Hausbank im Regelfall auch noch zu einer Schmälerung der Kreditlinie. Bei dem Sicherungskonto SIKOFlex wird nur der Betrag hinterlegt, der exakt dem Arbeitszeitguthaben entspricht. Und nicht zuletzt reduzieren die eingespielten Kommunikationswege zu SOKA-BAU den Administrationsaufwand für den Betrieb.

Weitere Informationen unter www.soka-bau.de im Kapitel Leistungen/Absicherung Arbeitszeitkonten.

SOKA-BAU
SOKA-BAU ist der gemeinsame Name für die Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft und die Zusatzver-sorgungskasse des Baugewerbes VVaG. Beide sind gemein-same Einrichtungen der Tarifvertragsparteien der Bauwirt-schaft: Zentralverband des Deutschen Baugewerbes e.V., Hauptver-band der Deutschen Bauindustrie e.V. und Industriege-werkschaft Bauen-Agrar-Umwelt.