Beim Dachstuhl Aufbau sollte einiges beachtet werden !

Beim Aufbau des Dachstuhles müssen einige Sache beachtet werden, hier ein paar Tipps:
Bild von einem Dachstuhl Einfamilienhaus· Beim Aufstellen eines Dachstuhls sowie beim Dachdecken muß eine geeignete Absturzsicherung vorhanden sein (Bild 1). Falls Ihr Gebäude hoch ist und Ihr Rohbauer schon ein Gerüst benutzt, ist das Günstigste dieses Gerüst aufzustocken. Verhandlungen mit Ihrem Rohbauer können sich lohnen. Natürlich stellt auch der Zimmerer so wie der Dachdecker sein Gerüst, das ist aber unnütze Arbeit und kostet. Generell können Sie die Gerüstarbeiten auch durch einen separaten Gerüstbauer durchführen lassen und die Gerüste allen Handwerkern zur Verfügung stellen. Bei größeren Bauwerken wird dies auch so gemacht.

· Der Dachstuhl wird aus imprägniertem Bauholz in verschiedenen Längen und Stärken geliefert, abgebunden und aufgerichtet. Manchmal werden die Balkenstärken nichteinmal erwähnt und nur die m3 werden Angeführt.

· Evtl. aus statischer Sicht notwendige Stahlstützen (Bild 2) und Leimbinder sollten mit dem Zimmermann und dem Rohbauer abgesprochen werden.

· Traufenschalung und Giebelüberstand (Ortgang) mit Nut und Feder Brettern. (auf den Sparren verlegt, bzw. als Überstand; Ortgangleisten)

· Ggf. eine Untersichtschalung mit Nut und Feder Brettern erstellen.

· Die meisten Zimmerer (auch die Dachdecker) brettern Ihren Dachboden gerne (falls Sie Ihn "nur" als Lagerfläche benötigen). Das ist meist genauso günstig wie es selber zu machen. Nur ist es schneller und Sie können Ihren Boden sofort als Lagerfläche benutzen.

· Sichtbare Balken bzw. Abschnitte; Sparrenköpfe; sollten gehobelt und in fertiges Farbe ausgeführt werden, das erspart Ihnen später das rumkraxeln auf einer Leiter (Bild 3). Fräsungen der sichtbaren Überstände sind nicht sehr teuer und optisch sehr wirksam.

· Das Bauholz kann mit umweltfreundlichen Holzschutzmitteln imprägniert werden. Fragen Sie danach.

· Kleineisen, Ankerschrauben, Balkenschuhe, Pfostenanker; etc. nach Erfordernissen liefern und einbauen (verzinkt). Lassen Sie sich nicht von der Vielzahl der Kleinteile erschrecken. Bei vergleichbaren Angeboten sollten diese jedoch nicht gravierend abweichen (jedes Unternehmen kalkuliert und arbeitet natürlich etwas anders.)

· Windrispenband verzinkt liefern und auf den Sparren einbauen. (Bild 4)

· Gauben abbinden, liefern und aufrichten (äquivalent zum Gesamtdachstuhl) Hier sind Detailzeichnungen Ihres Architekten besonders wichtig. Oft stören Stützen, passen Höhen nicht und das spätere Dämmen und Dichten wird fast unmöglich.

· Seitliche Gaubenschalung aus sägerauhen Brettern (24mm stark) imprägniert liefern und verlegen für die seitliche Fläche der Gaube und Dachfläche der Erkeranbauten. Alternativ können Sie natürlich auch Mauerwerk planen. Sprechen Sie die Ausführung vorher mit den Beteiligten ab. Wichtig ist auch wie das Dach funktioniert, wie die Geibelwand von Außen verkleidet wird.

· Haben Sie Erker? Denken Sie daran, daß Sie auch hier eine geeignete Bedachung brauchen. Falls der Zimmerer und der Dachdecker dies gleich mitmachen können kommt es günstiger.

· Wenn der Zimmermann Kran und Gerüste bauseits gestellt bekommt, sparen Sie ein paar Euro (natürlich muß so etwas vorher auch mit Ihrem Rohbauer abgesprochen werden).