Bernhard: Das 'Haus der Zukunft' nachhaltig planen

Bernhard: Das 'Haus der Zukunft' nachhaltig planen

+++ In Häusern stecken große Potenziale, um Umwelt und Klima nachhaltig zu schützen. Dies betonte Umwelt Staatssekretär Otmar Bernhard heute bei der Vorstellung des vom Umweltministerium finanzierten Verbundforschungsvorhabens 'Stoffflussmanagement Bauwerke' von zehn Universitätsinstituten in München. Bernhard: "Gerade im Bauwesen werden große Mengen nicht erneuerbarer Rohstoffe verbaut, viel Energie benötigt und ungeheuere Mengen an Abfällen erzeugt. Wenn wir heute schon diese Stoffflüsse kennen, können wir vorausschauend bauen und verantwortungsvoll die Zukunft gestalten." Das 'Haus der Zukunft' müsse nach den Worten Bernhards funktional, flexibel und langlebig sein und mit möglichst umweltfreundlichen und recycelbaren Baustoffen errichtet werden. +++
Nach Aussagen des Staatssekretärs stecke gerade in Bauwerken enormes Potenzial um Energie zu sparen. Mit Wärmedämmung und Heizungsmodernisierung ließen sich bis zu 50 Prozent der in Bayern verbrauchten Gesamtenergie für Heizung und Warmwasser einsparen. Darüber hinaus würde durch eine Sanierung aller vor 1978 gebauten Häuser 11,5 Millionen Tonnen weniger CO2 in die Atmosphäre entlassen werden. Auch das Abfallaufkommen lasse sich zu großen Teilen auf Bauwerke zurückführen. "42,5 Millionen Tonnen Bodenaushub, Straßenaufbruch, Bauschutt und Baustellenabfälle stehen 6,1 Millionen Tonnen Siedlungsabfälle und 2,6 Millionen Tonnen Sonderabfälle gegenüber", erklärte Bernhard. Ziel müsse es deshalb sein, die derzeitige Recyclingquote von Bauschutt von 59 auf 75 Prozent zu erhöhen.

Der Nachhaltigkeitsgedanke sollte sich nach den Worten des Staatssekretärs nicht nur auf den Neubau von Gebäuden erstrecken, sondern auch auf deren Weiternutzung, Umbau, Sanierung und Abriss. "Wir wollen unseren Kindern nicht nur unsere Gebäude hinterlassen, sondern auch eine intakte Umwelt und ein stabiles Klima", so Bernhard. Die Ergebnisse des Verbundforschungsvorhabens, die zum Teil beim Umbau des Alten Hofes im Zentrum Münchens entwickelt wurden, sind in einem Leitfaden 'Nachhaltigkeitsaspekte bei Neu- und Bestandsbauten' zusammengefasst, der ab 6. Juli im Internet unter http://www.sfm-bauwerke.de/leitfaden/index.html abgerufen werden kann.

Weitere Informationen: http://www.klima.bayern.de

Pressefotos allgemein zum Download (72 dpi, 300 dpi)