Billige Fertighäuser - gibt es das preiswerte Fertighaus ?

Wer sich den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllen möchte, schaut sich zunächst in den Zeitungen und den Werbungen bei den örtlichen Kassen nach günstigen Immobilien um.

Doch viel zu oft wird gerechnet und gerechnet, und am Ende hat man doch zu viel Angst, am Ende mit leeren Händen und einem ganzen Berg Schulden zu stehen. Zudem steht bei vielen noch das Problem an, dass man handwerklich einfach nicht begabt ist und zwei sogenannte linke Hände hat. Dabei gibt es eine Möglichkeit, zudem noch recht günstig eine eigene Immobilie aufzubauen und somit seine spätere Zukunft gesichert zu haben.

Die Lösung sind billige Fertighäuser, die es in ganz verschiedenen Varianten gibt, und die vor allem schlüsselfertig von den Fachleuten gebaut werden, sodass man nur noch mit seinen ganzen Sachen in das neue Heim einziehen muss. Manche werden, wenn sie die verschiedenen Preise betrachten, bei solch einer Möglichkeit einen Haken an der Sache suchen, den sie jedoch nicht finden werden, da es solche Haken nicht gibt. Zwar sind billige Fertighäuser nicht mit irgendwelchem Luxus versehen und auch nicht mit besonders hochwertigen Materialien erbaut worden, doch bieten sie den künftigen Bewohnern Gemütlichkeit in ihrer eigenen Immobilie.

Die so extrem günstigen Fertighäuser sind in der Regel bereits noch weit unter 100.000,– Euro zu bekommen, wenn man keine besonderen Ansprüche an die eigene Immobilie stellt. Wer den einen oder anderen Luxus haben möchte, kann diesen bei der Baufirma noch vor Vertragsabschluss ordern, wie zum Beispiel einen eigenen Kamin, welcher Wärme und Behaglichkeit versprüht. Das Prinzip für billige Fertighäuser ist recht einfach, denn die einzelnen Elemente des Fertighauses werden in einem Werk komplett vorgefertigt, zum vorgesehenen Bauplatz transportiert und beim Kunden aufgebaut.

Da sich die eigentliche Bauzeit so extrem verringert, können diese günstigen Preise überhaupt erst entstehen. Zudem dauert auch der gesamte Innenausbau nicht so lange, wie bei einem normalen Haus, denn es ist wirklich alles bis ins kleinste Detail durchdacht, und nur so können diese günstigen Preise auch gehalten werden. Das Einzige, was der Kunde für das Haus machen muss, ist, die Tapeten und die Bodenbeläge schon vorher auszusuchen. Der Bauplatz muss aber auch schon vorhanden und gesichert sein. Ein gewisser Trend für diese günstigen Objekte geht nach Osteuropa, und zudem vermehrt nach Polen. Hier sind einmal die Materialien nicht so teuer wie in Deutschland. Zudem wird in Polen auch billiger produziert als in Deutschland. Nur unter diesen Aspekten kann der Bauherr zu einer sehr günstigen Immobilie gelangen, die er in den meisten Fällen erst am Tage der Schlüsselübergabe erstmals zu sehen bekommt.