Brennholzführerschein für Hobby-Waldarbeiter

Brennholzführerschein für Hobby-Waldarbeiter
Pappelholz

Wer das Brennholz für den heimischen Ofen selbst aus dem Wald holen will, braucht dafür nicht nur die Zustimmung des Waldbesitzers, sondern häufig auch einen Brennholzführerschein. Die Forstämter des Landesbetriebes Wald und Holz verlangen von Kunden, die im Staatsforst Holz für den eigenen Bedarf fällen und aufbereiten wollen, diesen Nachweis. Den gibt es zum Beispiel bei einem eintägigen Seminar, in dem die wichtigsten Regeln für den Umgang mit der Motorsäge erlernt werden können. Einen solchen Lehrgang bietet die Deula Westfalen-Lippe am Samstag, dem 25. Februar von 9.00 bis 17.00 Uhr im Landwirtschaftszentrum Haus Düsse bei Soest an. Bei diesem Lehrgang lernen die künftigen Hobby-Holzfäller die überlebenswichtigen Grundlagen der Unfallverhütung und den richtigen Einsatz der Schutzkleidung kennen. Die Technik der Motorsäge steht ebenso auf der Tagesordnung wie das richtige Schärfen der Kette. Schließlich erlernen die Teilnehmer auch das richtige Zuschneiden der Bäume.Die Teilnehmer müssen die vorgeschriebene Schutzkleidung, wie Schnittschutzhose, Sicherheitsschuhe, Arbeitshandschuhe und einen Schutzhelm mit Augenvisier und Hörschutz, mitbringen. Sollten Hose und Helm nicht vorhanden sein, können diese in der Deula gegen eine Gebühr ausgeliehen werden. Die Kettensäge stellt die Deula.

Das Tagesseminar kostet 99 Euro. Anmeldungen nimmt das Landwirtschaftszentrum Haus Düsse in Bad Sassendorf-Ostinghausen entgegen unter Telefon: 02945 / 989-0 oder per Fax: 989-133. Hier können Sie sich online anmelden:

* www.duesse.de