BSW begrüßt neue EEG-Transparenzregelung

BSW begrüßt neue EEG-Transparenzregelung

Aktuelle Pressekurzinformation

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) begrüßt die im Rahmen der aktuellen Novellierung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) vom Bundestag verabschiedeten und vom Bundesrat in seiner gestrigen Sitzung bestätigten Regelungen. Die darin formulierten neuen Kompetenzen der Bundenetzagentur führen nach Einschätzung von BSW-Geschäftsführer Carsten Körnig zu mehr Transparenz beim Zubau Erneuerbarer Energien und damit auch bei der Finanzierungsumlage des EEG.Der BSW geht davon aus, dass auf dieser Grundlage zukünftig das Bundesumweltministerium regelmäßig auch aktuelle Marktdaten zum deutschen Photovoltaikmarkt publizieren kann, vermutlich auch rückwirkend für die letzten Jahre. Der Verband fordert seit zwei Jahren die Einführung eines derartigen Anlagenregisters, um mehr Marktinformationen zu erhalten, die auf freiwilliger Basis bislang von den Netzbetreibern oder Marktteilnehmern nicht in ausreichender Genauigkeit und mit vertretbarem Aufwand zu erhalten sind.

Im Zuge des Ersten Gesetzes zur Änderung des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes werden Anlagenbetreiber, Netzbetreiber und Elektrizitätsversorgungsunternehmen zukünftig verpflichtet, der Bundesnetzagentur die nötigen Angaben zur Veröffentlichung mitzuteilen.

Der BSW wird sich selbstverständlich dafür einsetzen, dass diese Daten in datenschutzrechtlich anonymisierter Form auch direkt der Solarbranche zeitnah zugänglich gemacht werden - vergleichbar der BSW-Solarthermiestatistik (www.solaratlas.de). Mit diesem Service bietet der Verband seinen Mitgliedern ein gern genutztes Tool zur Vertriebsoptimierung.