Bundesumweltminister reist mit Wirtschaftsdelegation

Bundesumweltminister reist mit Wirtschaftsdelegation
nach Peking

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel reist am (heutigen) Mittwoch mit einer deutschen Wirtschaftsdelegation nach Peking. Dort wird er im Vorfeld der im Januar beginnenden deutschen EU- und G8-Präsidentschaft mit dem chinesischen Umweltminister Zhou Shengxian und weiteren Regierungsvertretern Fragen der Umwelt- und er Energiepolitik erörtern. Gabriel wird außerdem an einer vom Bundesumweltministerium geförderten Veranstaltung der deutschen Außenhandelskammer Peking teilnehmen, die der Anbahnung von Investitionen deutscher Unternehmen in Klimaschutzvorhaben in China dient.Bundesumweltminister Gabriel: „China ist unverzichtbarer Partner im globalen Umwelt¬schutz. Die Modernisierung der Umwelt- und Wirtschaftspolitik in den großen Industrie- und Schwellenländern ist eine entscheidende Voraussetzung für die erfolgreiche Bekämpfung des Klimawandels und eine umweltverträgliche Ausgestaltung des Wirtschaftswachstums weltweit. Chinas zunehmende Bemühungen um eine Versöhnung von Umwelt- und Wirtschaftspolitik verdienen nachdrückliche Unterstützung.“

In China besteht angesichts der Spitzenstellung deutscher Unternehmen bei Umwelt-Schlüsseltechnologien großes Interesse an einer Verstärkung der Zusammenarbeit mit Deutschland. Die beiden Länder werden in den kommenden Jahren in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Chemikaliensicherheit, Anlagensicherheit, Abwasserbehandlung, Biologischer Vielfalt und Ressourceneffizienz eng zusammenarbeiten.