Checkliste: natürlich bauen

Checkliste: natürlich bauen

Hochwertige Wärmedämmung mit GUTEX Thermoflex Verarbeitung von Holz, Lehm und Schilfrohr

Ein eigenes Haus bauen, davon träumen viele. Die Vielfalt der Möglichkeiten,
die interessierten Bauherren heute angeboten wird, macht die Auswahl schwierig.
Worauf ist zu achten? Was ist eigentlich wichtig? Alles dreht sich um das neue Eigenheim. Ist alles so wie man es sich vorgestellt hat? Wurden die richtigen Entscheidungen hinsichtlich der verwendeten Materialien, der Bautechnik, Wärmedämmung und Heizungsanlage getroffen? Viele Entscheidungen stehen an und es kommen immer wieder neue hinzu.
Die Grundüberlegungen der meisten Baufamilien ähneln sich: Auswahl eines schönen Bauplatzes, Gedanken zum Grundriss und zur Raumaufteilung. Bei der Planung der verwendeten Baumaterialien muss sich der Laie dann schon tiefer in die Materie einarbeiten, um beurteilen zu können, welches das richtige für seine Wünsche und Bedürfnisse ist. Viele Menschen entscheiden sich heute für natürliche Baustoffe, wie Holz oder Lehm.
Bei der Auswahl kann eine Checkliste helfen, mit deren Hilfe sich der Bauherr bewusst macht, was ihm letztendlich wichtig ist, wenn es um das spätere Wohnen geht:

Geringer Energieverbrauch des Hauses,
Bewertung von Alternativen bei der Wärmedämmung in Dach-, Wand- und Bodenaufbau,
Berechnung der Gesamtenergiebilanz unter Einbeziehung der Heizungsanlage und Nutzung regenerativer Energiequellen, wie z.B. einer thermischen Solaranlage;

Sommerlicher Hitzeschutz,
auch in den Sommermonaten angenehme Temperaturen im Haus, durch den Einsatz von Dämmmaterial, welches Hitze speichern kann und damit den Wärmefluss von außen nach innen zeitlich verzögert sowie erheblich abschwächt;

Feuchtigkeitsregulierung durch die Verarbeitung natürlicher Materialien, die die im Innenraum entstehende Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben können;

Herkunft und Umweltverträglichkeit der Baumaterialien, die Verwendung nachwachsender Rohstoffe sichert die Verfügbarkeit auch für zukünftige Baugenerationen;

Tritt- und Luftschallschutz, von außen nach innen, z.B. an einer viel befahrenen Straße oder zwischen bewohnten Räumen, z.B. Dachgeschoss mit Kinderzimmern;

allergiefreundliche, natürliche Materialien bei bekannter Empfindlichkeit;

Prüfung der Möglichkeit zur Einbringung von Eigenleistung, z.B. leichte Verarbeitbarkeit;

Sicherheit durch Güteüberwachung, anerkannte Institute gewährleisten durch Zertifizierung und Überwachung Material- und Produktionszuverlässigkeit;

Einplanung von Wohlfühloasen, drinnen und draußen, z.B. ein eigener Schwimmteich, Freisitz, Saunabereich oder Wintergarten.

Trittschallschutz aus GUTEX Holzfaserdämmplatten unter Dielenboden

Einladung zum Wohlfühlen innen und außen