Clement mahnt Verbraucher zu mehr Energieeffizienz

Clement mahnt Verbraucher zu mehr Energieeffizienz
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

(02.11.2004 17:15)

(Berlin) - "Angesichts der angespannten Lage auf den Energiemärkten und stetig steigender Energiepreise müssen auch die Verbraucherinnen und Verbraucher Energie effizienter nutzen." Das erklärte am 02. November der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement auf einer Veranstaltung der Initiative EnergieEffizienz anlässlich ihres zweijährigen Bestehens.

"Wir haben in der Vergangenheit unsere Energieproduktivität bereits deutlich gesteigert", betonte Clement. "Deutschland steht bei der Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Energieeffizienz deutlich besser da als der Durchschnitt der führenden Industrieländer. Aber leider stagniert dieser positive Trend seit einigen Jahren. Und der Verbrauch von elektrischem Strom steigt sogar weiter an." Ein großer Teil des Stromverbrauchs könne aber durch sinnvolle Einsparmaßnahmen vermieden werden. Allein für Standby-Verluste und andere Leerlauf-Stromverluste in den Haushalten und Büros müssten in Deutschland ständig mehrere Großkraftwerke laufen. Angesichts der internationalen Preiserhöhungstendenzen für Energie sei es daher unverzichtbar, alle bestehenden Potenziale zur Energieeinsparung zu nutzen, so Clement.

"Mit Informationen und Anregungen leistet die Initiative EnergieEffizienz hierzu einen wertvollen Beitrag. Sie ist ein besonders gutes Beispiel für das Zusammenwirken von Politik und Wirtschaft in Form einer Public-Private-Partnership", hob Clement hervor.

Die Initiative EnergieEffizienz wird von den Verbänden der Elektrizitätswirtschaft VDEW, VRE und VKU, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit finanziert und von der Deutschen Energie-Agentur (dena) koordiniert. Die Initiative führt zusammen mit dem Einzelhandel umfassende Informations- und Motivationsprogramme zur Stromeinsparung in Privatenhaushalten durch.

Quelle/Kontaktadresse:
Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Scharnhorststr. 34-37
10115 Berlin, Postanschrift: 11019 Berlin
Telefon: 01888/6150, Telefax: 01888/6157010

eMail: buero-lp1@bmwa.bund.de
Internet: http://www.bmwa.bund.de/