Darf ein Mieter einfach ein Teile des "Allgemeinbereiches" des Miethauses "verschönern" ?

Über Geschmack lässt sich streiten.

So gab es jüngst auch in einem Mietshaus mit zwölf Parteien unterschiedliche Meinungen über die Verschönerungsaktion einer Bewohnerin im Erdgeschoss. Sie hatte die Eingangstür zu ihrer Wohnung in einem modischen Lila gestrichen – von außen. Die Mitbewohner mussten tagtäglich an dieser Tür vorbei und beileibe nicht allen gefiel die neue Farbgebung. Die Antifraktion informierte den Vermieter und auch der war nicht glücklich. Er schätzte zwar die Renovierfreudigkeit der neuen Mieterin fand aber, dass die sich auf ihre Privaträume beschränken sollte. Mit dem Hinweis auf das Mietrecht, das Alleingänge bei Veränderungen der gemeinschaftlich genutzten Einrichtungen untersagt, musste die Mieterin erneut zum Pinsel greifen und den alten Zustand der Tür wiederherstellen.