Das Modulsystem von Schneider Bau mit Bisotherm-Planelementen

Das Modulsystem von Schneider Bau mit Bisotherm-Planelementen

So viel Haus, wie man will

Auf dem Wohnungsmarkt herrschen vor allem für Familien trübe Aussichten: Kindgerechte Domizile sind Mangelware. Wer dennoch fündig wird, muss sich oft auf hohe Mieten und Ärger mit den Nachbarn einstellen. Kein Wunder, dass viele von den eigenen vier Wänden träumen. Die Schneider Bau Baubetreuungs GmbH hat mit ihren MAXX-Häusern ein Modulsystem entwickelt, mit dem sich Bauherren ihr Haus individuell zusammenstellen können. Das Bad Kreuznacher Unternehmen realisiert seine Projekte seit Jahren erfolgreich mit Bisotherm-Planelementen. Das Prinzip der MAXX-Häuser basiert auf vier Grundtypen, vom zweigeschossigen 110 Quadratmeter großen Junior-Haus bis zur ausbaubaren Doppelhaushälfte mit einer Wohnfläche von bis zu 145 Quadratmetern. „So können Bauherren Modul für Modul auswählen. Zum Beispiel Vordach, Balkon, Wintergarten oder Gaube. Alles in Massivhausqualität. Wer selbst mit anpackt, spart Kosten. Wer nur noch einziehen möchte, für den eignet sich die schlüsselfertige Variante“, beschreibt Bruno Schneider, Geschäftsführer der Schneider Bau GmbH, das Konzept. Die Baukosten liegen je nach Ausstattung und Größe zwischen 106.000 und 124.000 Euro.

Bauen in großen Schritten

Ein Plus der MAXX-Häuser ist ihre zügige Bauzeit. Der Rohbau steht in zwei bis drei Wochen, die schlüsselfertige Übergabe erfolgt in der Regel nach sechs Monaten. Für einen schnellen Baufortschritt sorgt die Systembauweise mit massiven Planelementen der Bisotherm GmbH, Mülheim-Kärlich: Die großformatigen Steine bestehen aus speziell aufbereitetem Naturbims. Aufgrund ihres Formates (62,5 x 100 Zentimeter) wird bereits mit vier Planelemeten und einer ergänzenden Kimmschicht die übliche Geschosshöhe von 262,5 Zentimetern erreicht. Vorteil des großformatigen Bauens: Die Arbeitszeit reduziert sich um 60 Prozent, denn die plangenaue Produktion erlaubt das zeitsparende Dünnbettmörtelverfahren. „Auf diese Weise wird das Objekt nicht nur schneller fertiggestellt, sondern auch die Rohbaufeuchte minimiert“, erklärt Wolfgang Jachmich, Geschäftsführer von Bisotherm.

Anhand der Architektenzeichnung ermittelt Bisotherm schon vor Baubeginn den exakten Materialbedarf und konfektioniert die Steine maßgerecht. Die objektbezogene Kalkulation garantiert, dass kein Stein zuviel auf die Baustelle kommt, und Abfälle durch Bruch oder Verschnitt gehören der Vergangenheit an. Das bedeutet nicht nur Zeit- und Geldersparnisse für den Bauunternehmer, sondern hält auch die Baustelle sauber und schont die Umwelt.

Den Geldbeutel und die Umwelt entlasten

„Zügiges Bauen hilft Kosten sparen. Allerdings kommt es gerade in Zeiten hoher Energiepreise auch auf eine gute Wärmedämmung an“, erläutert Jachmich. Durch die klimaregulierenden Eigenschaften des Baustoffs Bims erfüllen die Bisotherm-Planelemente ohne zusätzliche Dämmhilfen alle Anforderungen der Energieeinsparverordnung. So werden im Winter die Heizkosten niedrig gehalten und die Umwelt durch geringere Kohlendioxid-Emissionen entlastet. In der heißen Jahreszeit schützen die Steine vor allzu großer Hitze und sorgen für ein angenehm ausgeglichenes Raumklima. „Die Plansteinelemente bestehen aus reinem Naturbims, sie enthalten weder Giftstoffe noch Zusätze aus Kunststoff eine wichtige Voraussetzung für ihren Einsatz bei den MAXX-Häusern“, so Schneider.

Dass das Konzept von Schneider Bau aufgeht, bestätigt auch die positive Resonanz der Bauherren. Schneider: „Unsere Kunden schätzen, dass sie bei uns vom Grundstückserwerb über die Planung bis zur Schlüsselübergabe alles kompetent aus einer Hand beziehen können.“

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.bisotherm.de und www.maxx-haus.de.