Den Umzug in die Traumwohnung optimal organisieren

Hier passender Auto-Anhänger für den privaten und gewerblichen Umzug ins Traumhaus - Wohnung.Endlich ist es so weit: Man hat seine ganz persönliche Traumwohnung gefunden und möchte so schnell wie möglich dorthin umziehen. Dann beginnt eine Zeit, die viele Menschen als sehr stressig in Erinnerung behalten werden. Doch genau das muss nicht sein, wenn man sich rechtzeitig einen konkreten Aufgabenplan mit einer detaillierten Zeitplanung zurechtlegt. Hier bieten sich die von vielen Umzugsunternehmen und Autovermietungen im Internet zum kostenlosen Download bereit gestellten Checklisten als eine sehr sinnvolle Hilfe an.

Was beim Umzug wann getan werden muss

Der erste Schritt beim Umzug ist die Kündigung der alten Wohnung. Sie muss laut BGB drei Monate vor Ablauf des Mietvertrages beim Vermieter nachweisbar eingegangen sein. Parallel dazu sollte man sich schon umschauen, bei welcher LKW Vermietung man günstig einen Transporter mieten kann. Jetzt ist nämlich noch Zeit für einen gründlichen Preisvergleich. Dazu muss man wissen, dass beim Transporter Mieten verschiedene Tarifkombinationen mit unterschiedlichen Mietzeiten und inkludierten Kilometerpaketen angeboten werden. Gerade an Wochenenden bietet die Sixt LKW Vermietung günstige Angebote für Transporter, ein Blick lohnt sich.

Geht es auf die letzten Wochen vor dem Termin zu, sollte man auch schon seine Versicherungen informieren, die Kinder in Schule und Kindergarten abmelden und sich nach Versorgerverträgen für den neuen Wohnort umschauen. Auch die Ummeldung bei den Kommunikationsdienstleistern sollte jetzt erfolgen, da für eine Umschaltung üblicherweise eine Vorbereitungszeit von etwa vier Wochen benötigt wird. Damit bei all den Ummeldungen keine Position vergessen wird, sind sie in den Checklisten für den Umzug immer mit erfasst.

Die letzten Tage vor dem Umzugstermin

Jetzt geht es daran, die Möbel und den darin befindlichen Hausrat auf den Transport mit dem Umzugs-LKW vorzubereiten. Dafür sollte man sich große Pappen, Haftfolie, Klebeband, Bindfaden und natürlich jede Menge stabiler Kartons besorgen bspw. hier  Diese sind idealerweise gleich groß, weil das das Einstapeln auf dem Umzugs-LKW deutlich erleichtert. Für den Transport von Kleidung und Haushaltswäsche eignen sich stabile Foliesäcke, die man allerdings immer nur zur Hälfte füllen sollte. Damit erreicht man meist schon die Belastungsgrenze und außerdem lassen sich die kleineren Bündel dann gut zum Ausstopfen von Hohlräumen im Miettransporter verwenden, was wiederum der Stabilität der gesamten Ladung zugute kommt.

Besonders empfindliche Möbel sollten vor dem Verladen auf den Umzugwagen mit Pappe abgeklebt oder mit Stretchfolie umwickelt werden, nachdem man zuvor mit Klebeband die Türen und Schubkästen gut gesichert hat. Zusätzlich können sie auf dem Umzugs-LKW mit Decken verhangen werden. So können weder daneben liegende Gegenstände noch die Spanngurte und Klemmstangen zur Ladungssicherung ihnen Schaden zufügen.

Der Umzugstag

Wer sich zum Transporter Mieten entschlossen hat, der sollte sich die Technik bei der Übernahme erklären lassen und noch auf den Hof des Autoverleihers die Bremsen, die Beleuchtung und die Blinker des Umzugswagens checken. Vorhandene Schäden am Miettransporter sind im Vertrag zu erfassen, damit man nicht selbst später dafür gerade stehen muss. Auch eine Notfallrufnummer des Autoverleihers sollte man sich bei der Übernahme geben lassen.