Der Baumarkt

Der Baumarkt bietet immer wieder eine große Anlaufstelle für Heimwerker und Menschen, deren Motto "do it yourself" lautet.

Doch neben Schrauben, Bohrmaschinen und Latten bieten Baumärkte auch Dienstleistungen an. Für ältere Leute, die beispielsweise neue Fenster zu montieren haben oder eben Leute, die handwerklich nicht geschickt sind bzw. die Zeit für die Heimarbeit nicht aufwenden können, bieten Baumärkte eine gute Alternative. So kann man sich gegen Bezahlung ganz einfach die Monteure vom Baumarkt mieten. Hier machen diverse Baumärkte aber Unterschiede, was die Preisberechnung für Angebot, Montage, Anfahrt etc. betrifft. So mancher Baumarkt berechnet auch die Angebotslegung. Um sich allerdings ein Angebot einholen zu können, sollte man vorher genau Maß nehmen, damit man später nicht umsonst im Geschäft steht. Die sogenannten Aufmaßpauschalen sind sehr unterschiedlich. Vor allem sollte man berücksichtigen, dass das Material nicht im Angebot inbegriffen ist, wenn man für eine reine Montage anfragt. Dass es die gewünschten Bauteile im jeweiligen Baumarkt gibt, ist gut und schön, diese müssen allerdings separat gekauft werden und laufen auf eine eigene Rechnung. Die Handwerker melden sich in der Regel innerhalb weniger Werktage nach Anfrage bzw. Auftragsvergabe. Fazit: wenn man sich die Sachen selbst besorgt, und vom entsprechenden Baumarkt diese auch montieren lässt, bezahlt man zwar mehr als bei der Marke "Eigenbau", spart allerdings Geld in Anbetracht einer kompletten Auftragsvergabe an eine Fachfirma.

Doch wohin geht der Trend wirklich? Diese Frage ist leicht zu beantworten – es sind die Männer, die Ihre Kinderträume oft verwirklichen, in dem sie da schrauben und dort bohren können und gleichzeitig ihr Hobby ausleben. Etwas zu schaffen und zu errichten – wenn möglich für die Ewigkeit – lautet die Devise. Andererseits ist es auch eine Kosten sparende Methode, sich selbst mit Akkuschrauber, Hammer und Nägeln dem einen oder anderen Schrank zu stellen. Es stärkt das Selbstbewusstsein immens und schont gleichzeitig den Geldbeutel. In Baumärkten fühlen sich Männer meist wie im Paradies und verstehen das weibliche Geschlecht zum ersten Mal, wenn es um das Thema Kaufsucht und Shoppingwahn geht.

Hier spielen gefinkelte Systeme oder Möglichkeiten, um das Eigenheim zu verschönern eine große Rolle. Daneben wirken Baumärkte auf Selbermacher äußerst inspirierend. Hatte man anfangs noch einen genauen Plan davon, wonach man im eigentlichen Sinne in den Fachmärkten strebt, so ist der Einkaufswagen in den meisten Fällen schließlich an der Kasse doppelt so voll als anfangs geplant. Dies liegt oft an den verführerisch ausgestellten Produkten, die zum Kauf verleiten. Daneben bieten Baumärkte oft noch angrenzende Gartencenter an, welche den Pflanzenliebhaber zusätzlich überzeugen. Hier gilt im Frühjahr beim Einkaufswagenverkehr die Rechtsregel, wenn man sich im Einkaufsstau befindet, weil man die eine oder andere Balkonblume zum Sonderpreis ergattern möchte.