Der Baumaschinenhandel

Infos über einen Baumaschinenhandel

Einen Baumaschinenhandel zu eröffnen, ist keine leichte Angelegenheit, da man sich zunächst über die Arten der einzelnen Baumaschinen im Klaren sein sollte. Sollen es große Baumaschinen wie Bagger, Raupe, Radlader oder sogar auch noch eine Walze sein, so muss man auch gleichzeitig ein geeignetes Transportfahrzeug haben, mit dem man die einzelnen Maschinen zum Kunden bringt. Unter Umständen kann man sich mit einem bereits bestehenden Transportunternehmen kurzschließen, ob man in dieser Hinsicht zusammenarbeiten soll. Dann allerdings müsste auch noch ein Fachmann eingestellt werden, der sich mit der Wartung der einzelnen Baumaschinen beschäftigt, denn es kann schließlich einmal vorkommen, dass irgendein Teil der Baumaschine kaputt geht.

Des Weiteren kommt es bei den großen Baumaschinen auch darauf an, dass diese Baumaschinen auch reichlich Zubehör benötigen, und wenn dann auch noch eines der zugehörigen Teile einen Defekt erleidet, müssen auch noch die Ersatzteile schnell besorgt und eingebaut werden. Zudem muss ein geeignetes großes Grundstück für die Unterbringung der großen Baumaschinen gefunden werden, und dies ist auch noch ein sehr großer Kostenfaktor. Ein besonderer Waschplatz mit einem Ölabscheider muss ebenfalls eingerichtet werden, damit die großen Baumaschinen auch blitzblank dem Kunden übergeben werden können. Daneben muss man sich auch noch Gedanken darüber machen, ob es sich bei den vielen großen Baumaschinen um neue Fahrzeuge handeln soll, denn dann wäre man als Baumaschinenhandel an einen Hersteller von Baumaschinen gebunden; oder ob man sich für einen Verleih dieser Maschinen handelt, denn dann könnte man auch die eine oder andere Baumaschine gebraucht kaufen.

Daneben taucht dann auch noch die Frage nach den verschiedenen Zubehörteilen auf, denn für fast jede einzelne unterschiedliche Baumaschine gibt es dementsprechendes Zubehör, welches auch auf Lager und vorhanden sein muss, wenn der Kunde eine Baumaschine mit erweitertem Zubehör ordern möchte. Es kann und darf also nicht angehen, dass man zwar die Baumaschinen, aber nicht die verschiedenen Zubehörteile zur Verfügung hat. Zunächst wäre für jede Baumaschine auch nur ein kompletter Satz aller dazu gehörenden Teile denkbar, denn man kann eine Baumaschine nicht zur gleichen Zeit zweimal inklusive Zubehör vermieten oder verkaufen. Bei einem Verkauf wäre dann die Herstellerfirma gefragt, welche die benötigte Maschine mit dem gesamten Zubehör schnellstmöglich direkt zum Kunden bringt. Als verleihender Baumaschinenhandel sieht die Sachlage ein wenig anders aus, denn man kann keine Maschine zur gleichen Zeit an zwei verschiedene Kunden ausleihen. Für ein solches Geschäft sind dann genaue Planungen unbedingt notwendig, damit man nicht in die Bedrängnis kommt, keine Maschine mehr zur Verfügung zu haben. Wer ein solches Geschäft aufziehen möchte, sollte von vornherein alle Möglichkeiten in Betracht ziehen und sich danach richtig entscheiden.