Der goldene Weg aus der Klimakatastrophe ist noch nicht gefunden

Der goldene Weg aus der Klimakatastrophe ist noch nicht gefunden

Mit über 2000 Teilnehmern waren die 2. Berliner Energietage ein voller Erfolg

Berlin, 17. Mai 2001. Mit über 2000 Teilnehmern sind die 2. Berliner Energietage gestern erfolgreich zuende gegangen. ”Wir sind unserem Ziel, die Bundeshauptstadt auch zum zentralen Testfeld für Energie-Innovationen zu machen, einen großen Schritt näher gekommen”, so Jürgen Pöschk von Berliner ImpulsE, der Initiative des Berliner Senats zum Thema Energie-Effizienz. Auch für den Chef der Deutschen Energie Agentur (dena), Stephan Kohler, Mitveranstalter der Berliner Energie Tage, waren die Energietage erfolgreich. Kohler wörtlich: “Die Diskussion um die besten Ansätze in der Klima- und Energiepolitik ist voll entbrannt. Und das ist gut so.” Für die dena, die auch die Bundesregierung in ihrer Energiepolitik berät, zählt dabei nur eins: “Wir müssen Ansätze finden, die konsensfähig sind und schnell Erfolge in der CO2-Reduzierung bringen”, so Kohler vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadiskussion.

Die Frage, welche Wege am besten aus der Klimakatastrophe führen könnten, dominierten auch die mehr als 20 Fachtagungen und die Gespräche auf der begleitenden Fachmesse.

Eines der zentralen Themen ist dabei für dena-Chef Kohler, die Bevölkerung in ihrer ganzen Breite zu erreichen: "Wir haben jede Menge Innovationen, wir haben bereits gute gesetzliche Rahmenbedingungen, wir haben eine ganze Menge an Nischenmärkten. Jetzt kommt es darauf an, aus dem “Nischenthema” Energie-Effizienz ein Massenthema zu machen: “Energie-Effizienz muss schick werden. Der Energieverbrauch muss kauf- und entscheidungsrelevanter Faktor werden”, so Kohler wörtlich. Das Controlling der ergriffenen Maßnahmen ist für Stephan Kohler ein weiterer aktueller Ansatz.

Vor dem Hintergrund der positiven Reaktionen und der hohen Anzahl an Beteiligten wollen die Veranstalter die Berliner Energietage zu einer regelmäßigen Veranstaltung ausbauen. Dabei spielt eine wichtige Rolle, dass Berlin in seiner Doppelfunktion als Hauptstadt und Bundesland über hervorragende Gestaltungsmöglichkeiten verfügt und der Hauptstadt auch eine überregionale Signalwirkung verspricht.

Berliner ImpulsE ist das zentrale Informations- und Qualifizierungsprogramm des Berliner Senats im Bereich rationeller Energieverwendung und Nutzung erneuerbarer Energie. Sie wurden 1995 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Umweltschutz und Technologie gestartet. Die diesjährigen Energietage unter dem Titel “Wissen bündeln Energie sparen” wurden von der Berliner ImulsE und der dena verantstaltet und von der Bewag, der Gasag sowie der Industrie- und Handelskammer zu Berlin unterstützt.

Kontakt:

Berliner ImpulsE Management

Jürgen Pöschk

Leiter Berliner ImpulsE Programm

fon: +49 (0)30-2175 2107

fax: +49 (0)30-2175 2109

e-mail: poeschk@berliner-impulse.de

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Katrin Evers

Chausseestraße 128a

D-10115 Berlin

Fon 030-726 16 56-43

Fax 030-726 16 56-99

evers@deutsche-energie-agentur.de

www.deutsche-energie-agentur.de