Der optimale Partner für die Baumaschine

Der optimale Partner für die Baumaschine

Auf der bauma 2007 präsentiert die GRAMMER AG mit dem Actimo Evolution für große Baumaschinen einen Komfortsitz der Extraklasse

Amberg, 23. April 2007 Sage und schreibe 1.000 Neuentwicklungen zählte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) auf der letzten bauma 2004, der weltweit größten Fachmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen und Bergbaumaschinen. Auf der bauma 2007, die vom 23. bis zum 29. April in München stattfindet, werden erneut zahlreiche Innovationen zu bestaunen sein. Dazu darf man eigentlich alles zählen, was es seit der letzten bauma an Neuigkeiten auf dem Markt gegeben hat - auch wenn die Hersteller nicht immer bis zur bauma warten, um die "Katze aus dem Sack" zu lassen. Denn im Wettbewerb erzielt nicht nur der Beste, sondern auch der Schnellste einen Vorteil. So präsentierte die GRAMMER AG schon auf der Intermat 2006 in Paris den Komfortsitz ACTIMO EVOLUTION für große Baumaschinen. Dieses besonders bedienfreundliche Modell wurde ergonomisch optimal ausgestattet. Es macht das Fahren ruhiger, sicherer und in erheblichem Maße rückenschonender. Dafür sorgt die Umsetzung der bewährten GRAMMER-Philosophie "Design for Use" und als spezielle Features die aktive Klimatisierung sowie ganz neu die aktive elektronische Gewichtseinstellung. Den ACTIMO EVOLUTION gibt es in zwei Versionen: zum einen für Radlader und Dumper mit links angeordneten Bedienelementen und zum anderen für Bagger mit vorne angeordneten Bedienelementen und einer Schnittstelle für Steuerhebelträger.

Beim ACTIMO EVOLUTION bestimmt die Konzentration auf das Wesentliche - und damit eine erleichterte Bedienung - die Gestaltung und Platzierung der einzelnen Elemente. Dahinter verbirgt sich eine "taktile" Bedienphilosophie. Formgebung, Bewegungsrichtung und Feedback der Bedienelemente folgen einer Logik, die der Fahrer intuitiv nachvollziehen kann. Somit sind die Fahrer in der Lage, auch ohne Bedienungsanleitung schnell und einfach die ergonomisch beste Sitzposition einzunehmen.

Per Sensorik und Elektronik wird der ACTIMO EVOLUTION vollautomatisch auf das Gewicht des Fahrers eingestellt und justiert sich bei minimalsten Gewichtsveränderungen neu. Damit sind die optimalen Federwege sichergestellt, die Sitzpositionen werden in Bezug auf sicherheitsrelevante und ergonomische Aspekte optimiert, und zwar über die Federwegbegrenzung nach oben. Eine Beschäftigung mit der Gewichtseinstellung ist nicht mehr nötig, auch ein Fahrerwechsel ist ohne Neueinstellung des Sitzes möglich. Zur weiteren Reduzierung von Ganzkörperschwingungen wurde der Sitz mit einer optimierten Niederfrequenzfederung ausgestattet. Dadurch kommt es zu einer weiteren Absenkung der Eigenfrequenz. Das Führen des Fahrzeugs wird dank der Schwingungsreduktion sicherer und gesundheitsschädliche Stöße im Rücken werden minimiert.

Bereits im Jahr 2002 hat die EU zum Schutz der Arbeitnehmer, die im Job ständig mechanischen Schwingungen ausgesetzt sind, eine Richtlinie verabschiedet, die 2011 endgültig verbindlich wird. Damit wird insbesondere geregelt, welchem "Gesamtvolumen" an Schwingungen ein Arbeitnehmer täglich maximal ausgesetzt werden darf. Dank der Optimierung des Federungssystems erfüllt der ACTIMO EVOLUTION selbstverständlich bereits heute alle relevanten Schwingungsklassen.

Als weiteres wichtiges Feature sorgt die aktive Klimatisierung dafür, dass Rücken und Gesäß des Fahrers stets trocken bleiben und die Erkältungsgefahr reduziert wird. Körperwärme und Schweiß werden über das Bezugsmaterial abtransportiert und in der darunter liegenden Aktivkohleschicht zwischengespeichert, die Sitzoberfläche bleibt trocken. Unter der Aktivkohleschicht befindet sich mit der Ventilationsschicht eine weitere "Ebene", die von kühler und trockener Luft durchströmt ist. Die Ventilationsschicht entfeuchtet die Aktivkohleschicht. Selbst wenn die Lüfter in der Ventilationsschicht nicht aktiv sind, werden bereits über die Aktivkohleschicht beträchtliche Mengen Feuchte abgeführt. In der kalten Jahreszeit sollte die Sitzoberfläche aber natürlich nicht nur trocken, sondern auch warm sein: Dafür sorgt die elektrische Sitzheizung, die sich bei Bedarf zuschalten lässt.