Der Schlepper

Der Begriff Schlepper
Das Wort Schlepper ist ein eigentlich vielseitiger Begriff, doch auf die Bauwirtschaft bezogen wird hiermit zunächst ein Traktor gemeint, welcher volkstümlich diesen Begriff einmal bekommen hat. Hierbei handelt es sich um eine Zugmaschine, welche überwiegend in der Landwirtschaft eingesetzt wird. Dieses Wort Traktor wird in Nord- und Mitteldeutschland als Trecker bezeichnet, womit das trecken = ziehen gemeint ist. In Süddeutschland hingegen wird entweder der Begriff Bulldog oder auch Schlepper benutzt. Seine Einsatzmöglichkeiten können sehr vielseitig sein und müssen nicht nur auf die Landwirtschaft beschränkt sein, unter anderem wird dieser Trecker auch in der Bauwirtschaft eingesetzt.

Die Geschichte der Schlepper
Die ersten Zugmaschinen, wie der Schlepper auch heute noch offiziell in Österreich heißt, wurden noch mit einer Dampfmaschine angetrieben. Sowohl in Amerika als auch in Europa versuchte man zwar, die Traktoren im Gewicht geringer zu machen, da allein das Kettenfahrwerk eine gute Tonne wog. In Europa fand man erst im Jahre 1920 die Möglichkeit, einen Trecker mit einem Dieselmotor und Rädern auszustatten und ihn auf diese Weise wesentlich mobiler zu machen. Die Amerikaner zogen zwar einige Jahre später nach, doch statteten sie ihre Modelle zunächst mit einem Benzinmotor aus. Ein besonderes Modell in Deutschland war der Lanz Bulldog aus dem Jahre 1921, welcher teilweise noch heute auf Oldtimer-Ausstellungen zu sehen ist und teilweise zu horrenden Preisen gehandelt wird. Weltweit gibt es von diesem Modell noch 25 Stück, was den Liebhaberpreis weiter hochhält.

Die weitere Entwicklung
In den Kriegsjahren wurden die Schlepper überwiegend zum Transport von schweren Waffen eingesetzt und anschließend auch als Zugfahrzeug für die ganzen Anhänger mit den Verletzten. Bis in die 1960er Jahre hatten diese Fahrzeuge noch eine geringe Motorleistung im Vergleich zu den extrem hohen Drehmomenten und stark untersetzte Getriebe. Danach kamen die ersten Traktoren mit sehr hohen Motorleistungen und auch hohen Geschwindigkeiten auf den Markt. Die heutigen Traktoren bringen es locker auf Geschwindigkeiten bis zu 90 Kilometer pro Stunde und weit über 100 Kilowatt Leistung.

Besonderheiten der Schlepper
Die Kabinentüren eines Schleppers haben meist eine rahmenlose Ausführung, sind am B-Holm befestigt und in den meisten Fällen nach vorn zu öffnen. Es gibt nur ein einziges Modell mit großer Fahrerkabine und Schiebetüren. Bei den Traktoren, die in der heutigen Zeit gebaut werden, ist im Fahrerhaus auch eine Klimaanlage installiert, damit der Fahrer in einer staubfreien und lärm- bzw. schwingungsarmen Kabine seine Arbeiten zu verrichten. Des Weiteren haben die Traktoren von heute auch wesentlich mehr Gänge, als es ein Pkw hat, denn die Anzahl der Gänge reicht von acht Vorwärts- und vier Rückwärtsgängen bis hin zu insgesamt 72 Vor- und Rückwärtsgängen.