DIBt erteilt WOLFIN Zulassung nach Wasserhaushaltsgesetz:

DIBt erteilt WOLFIN Zulassung nach Wasserhaushaltsgesetz:
WOLFIN IB/W sichert Trinkwasser

Schon ein Liter Altöl, das in den Erdboden gelangt, kann eine Mil-lion Liter Grundwasser verunreinigen und damit als Trinkwasser unbrauchbar machen. Das gilt auch für andere kritische Stoffe. Wo wassergefährdende Flüssigkeiten gelagert werden oder austreten können, gelten deshalb nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) erhöhte Anforderungen für den Grundwasserschutz. Diese erhöh-ten Anforderungen gelten zwangsläufig auch für die Bauwerksab-dichtung in den so genannten LAU Anlagen (Lagerung, Abfüllen, Umschlagen wassergefährdender Stoffe). Für diesen Einsatz bei der Abdichtung von Auffangwannen und Auffangräumen innerhalb von Gebäuden und im Freien hat das Deutsche Institut für Bau-technik (DIBt) in Berlin jetzt für die Kunststoff-Dach- und Dich-tungsbahn WOLFIN IB/W die „Allgemeine bauaufsichtliche Zulas-sung“ erteilt.
Diese Bauwerksabdichtungsbahn besteht aus schwarzem, hochpolyme-rem PVC-P in einer Dicke von 1,5 oder 2 mm. Die Bahnen gibt es in Breiten zu 1,10 m und 1,62 m. Sie werden auf dem vorbereiteten Unter-grund erst lose verlegt und dann im Heißluftverfahren geschweißt, so dass sich eine homogene, absolut dichte, begehbare Auffangraumab-dichtung ergibt. Diese ist undurchlässig und chemisch beständig gegen Mineralöle wie Heizöl, Dieselkraftstoff, altes Getriebe- oder Motoröl, aber auch gegen wässrige Lösungen aliphatischer Aldehyde, organischer Säuren, anorganischer nicht oxidierender Salze und gegen Mineralsäu-ren.
Entscheidend für die Sicherheit des Grundwassers sind darüber hinaus Eigenschaften wie die Alterungs- und Witterungsbeständigkeit auch beim Einsatz der WOLFIN-Bahn im Freien. Auch Mikroorganismen und Wurzeln aus dem sauberen Erdreich unterhalb der Abdichtung können der Bahn nichts anhaben. HS