Dinkelacker-Schwaben Bräu AG baut auf IsoBouw:

Dinkelacker-Schwaben Bräu AG baut auf IsoBouw:

Neues Tankraumgebäude mit S-LS Dachelementen eingedeckt

Schnell mußte es gehen - die Eindeckung des neuen Tankraumgebäudes der Dinkelacker-Schwaben Bräu AG an der Siberburgstraße in Stuttgart duldete keinerlei Verzögerung. Frost drohte den Leitungen einer der modernsten Brauanlagen Europas zuzusetzen. Die Lösung wurde bei IsoBouw Dämmtechnik, Abstatt, gefunden: Das Dachelement S-LS 120 8/8 mit integriertem Dämmkern erlaubte eine zügige Eindeckung des Daches. Mit einem Kran benötigten vier Mann zur Verlegung eines Dachelementes lediglich 10 Minuten, so daß die 1.300 m² Dachfläche innerhalb kürzester Zeit wetterfest eingedeckt und abgedichtet werden konnten. Dabei war das zweigeteilte Dach kein einfacher "Kunde": In der oberen Hälfte beträgt die Dachneigung 60°, in der unteren sogar 75°. Die Baustelle am Hang war schlecht zugänglich und 15 - 23 Meter über Grund. Außerdem stand in den Dachschrägen kein Gerüst zur Verfügung, somit mußten die Dachelemente "freihändig" montiert werden. Die Dachelemente wurden im Werk Someren, in Holland, paßgenau vorgefertigt, nach Stuttgart geliefert und mittels Spezialschrauben auf eine Stahlunterkonstruktion aufgebracht. Wegen der bislang schlechten Wetterverhältnisse konnte die vorgesehene Blecheindeckung noch nicht aufgebracht werden, dies wird erst bis Juni diesen Jahres erfolgen. Dennoch boten die Dachelemente von IsoBouw selbst im Winter sicheren Schutz gegen Kälte, Feuchtigkeit und Winddruck.

Günter Rautenberg von Dinkelacker-Schwaben Bräu AG: "Ausschlaggebend für unsere Entscheidung für den Einsatz von IsoBouw-Dachelementen war die Möglichkeit einer schnellen Schließung des Gebäudes, da Installation und Inbetriebnahme der Lagertanks wegen der engen Zeitplanung zeitgleich erfolgen mußten. Weitere vorteilhafte Aspekte waren die kostengünstige Dacheindeckung, die einfache Handhabung der Elemente und die Möglichkeit, große Spannweiten - hier bis zu 3,75 Meter - problemlos zu überbrücken. Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

System IsoBouw-S-LS 120 8/8 ist ein selbsttragendes Sandwich-Dachelement, bestehend aus einem FCKW-freien, 120 mm dicken Dämmkern aus expandiertem Polystyrol-Hartschaum (EPS), der beidseitig mit einer 8 mm dicken, wasserfesten Spanplatte kaschiert ist. Die Oberseite ist mit drei Konterlatten versehen, die Innenseite mit einer weißen Folienkaschierung, die gleichzeitig als Dampfbremse wirksam ist. Ein eingeleimtes Traufprofil bietet optimalen Schutz. Mit einem U-Wert von ca. 0,30 W/m²K verdient das Dachelement auch hinsichtlich des Wärmeschutzes gute Noten. Durch die schnelle und einfache Verlegbarkeit von Sparren, Dämmung, Deckenverkleidung und Konterlattung in einem einzigen Arbeitsgang lassen sich gegenüber herkömmlichen Dacheindeckungen bis zu 30% Kosten sparen. Die IsoBouw-Dachelemente sind seit Mitte 1997 durch das Deutsche Institut für Bautechnik, Berlin, bauaufsichtlich zugelassen und werden seitdem auch im kostengünstigen Wohnungsbau in Deutschland immer häufiger eingesetzt.

Dem Bauherrn, Planer, Architekten oder dem ausführenden Zimmerei- oder Dachdecker-betrieb steht bei IsoBouw in Abstatt ein eingespieltes Team von sachverständigen Fachleuten zur Objektplanung und -betreuung zur Verfügung.

Weitere Informationen bei:
IsoBouw Dämmtechnik GmbH
Etrastraße
74232 Abstatt
Fax: 07062 / 678-199

Dinkelacker-Schwaben Bräu AG baut auf IsoBouw:
Neues Tankraumgebäude mit S-LS Dachelementen eingedeckt

Schnell mußte es gehen - die Eindeckung des neuen Tankraumgebäudes der Dinkelacker-Schwaben Bräu AG an der Siberburgstraße in Stuttgart duldete keinerlei Verzögerung. Frost drohte den Leitungen einer der modernsten Brauanlagen Europas zuzusetzen. Die Lösung wurde bei IsoBouw Dämmtechnik, Abstatt, gefunden: Das Dachelement S-LS 120 8/8 mit integriertem Dämmkern erlaubte eine zügige Eindeckung des Daches. Mit einem Kran benötigten vier Mann zur Verlegung eines Dachelementes lediglich 10 Minuten, so daß die 1.300 m² Dachfläche innerhalb kürzester Zeit wetterfest eingedeckt und abgedichtet werden konnten. Dabei war das zweigeteilte Dach kein einfacher "Kunde": In der oberen Hälfte beträgt die Dachneigung 60°, in der unteren sogar 75°. Die Baustelle am Hang war schlecht zugänglich und 15 - 23 Meter über Grund. Außerdem stand in den Dachschrägen kein Gerüst zur Verfügung, somit mußten die Dachelemente "freihändig" montiert werden.

Foto: IsoBouw Dämmtechnik GmbH