e.disnatur bestellt ersten N90-Windpark bei Nordex

e.disnatur bestellt ersten N90-Windpark bei Nordex
Fünf Multi-Megawatt-Windturbinen für "Energiemix Losten"

Hamburg, 2. Oktober 2003. "Aus den heimischen Energieträgern Wind, Biogas und Sonne nachhaltig einen guten Teil des regionalen Bedarfs an Strom und Wärme zu decken", das war das Ziel des Projektes "Energiemix" Losten bei Bad Kleinen in Mecklenburg-Vorpommern. Jetzt ist das Ziel zum Greifen nah. Mit der Edisnatur, eine Tochter des ostdeutschen Energieversorgers Edis AG, konnten die Initiatoren einen Investor gewinnen, der das Projekt realisiert.Im ersten Schritt bestellte die Edisnatur bei Nordex insgesamt fünf Windturbinen der Baureihe N90/2.300 kw - Investitionsvolumen rund 10 Mio. Euro. Schon zum Jahresende 2003 sollen die Maschinen am Netz sein und jährlich rund 20 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom produzieren. Zum Vergleich: Das entspricht dem Strombedarf von 5.000 Haushalten. Möglich wird dieser hohe Energieertrag durch die speziell auf mittlere Windgeschwindigkeiten optimierten Maschinen.

Mit den Bauvorbereitungen für den Windpark ist bereits begonnen worden. Neben den Fundamenten und dem Wegebau, muss für den Netzanschluss eine rund 15 Kilometer lange Kabeltrasse nach Wismar verlegt werden.

Synergien und das Miteinander unterschiedlicher Nutzungsformen gehören in Losten zum Konzept. Deshalb soll das Gelände zwischen den Windenergieanlagen schon im nächsten Jahr wieder landwirtschaftlich genutzt werden. Der Tierzuchtbetrieb Losten will hier unten anderem nachwachsende Rohstoffe anbauen, die gemeinsam mit der anfallenden Schweinegülle zu Biogas vergoren und in Biogasanlagen in Wärme und Strom umgewandelt werden können. Laut Planung sollen so rund 60.000 Kubikmeter Gülle energetisch verwendet werden. Das sind rund 50 Prozent der anfallenden Gülle von den etwa 65.000 Tieren.

Das Projekt "Energiemix" geht jedoch noch einen Schritt weiter. So soll in Kürze auch eine Photovoltaik Demonstrationsanlage in Bad Kleinen installiert werde.