Eigenkapital im Baugewerbe

Eigenkapital im Baugewerbe

Bauforschung für die Praxis, 76

Wolfgang Jaedicke, Jürgen Veser | Hrsg.: Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH -IfS- Berlin
2006, 94 S., zahlreiche Tabellen, Kartoniert
ISBN 978-3-8167-7100-5 | Fraunhofer IRB Verlag
EUR 25,

Preis für Download EUR 20.00 Das Institut für Stadtforschung und Strukturpolitik GmbH IfS hat, gefördert durch die Stiftung für Forschungen im Wohnungs- und Siedlungswesen, eine Untersuchung zum Eigenkapital im Baugewerbe erarbeitet. Hintergrund ist eine im Vergleich zu anderen Branchen geringe Eigenkapitalausstattung der Betriebe des Bauwesen.

Im Vorhaben wird die Entwicklung und Struktur des Eigenkapitals der kleinen und mittleren Baubetriebe untersucht und mit anderen Branchen bzw. mit der Situation der Gesamtwirtschaft national und international verglichen. Weiterhin werden die Gründe für die bekannte und festgestellte geringe Eigenkapitalquote in der Baubranche ermittelt und Ansätze zur Verbesserung untersucht.

Die unterdurchschnittliche Eigenkapitalquote des Baugewerbes ist zum einen auf die besonders ungünstigen Rahmenbedingungen der letzten Jahre, die durch eine zunehmend schlechte Zahlungsmoral der Kunden verschärft werden, zurückzuführen. Zum anderen fehlt in vielen Baubetrieben das Problembewusstsein gegenüber einer niedrigen Eigenkapitalquote, die mit fehlenden Eigenkapitalstrategien verbunden ist. An diesem Punkt muss angesetzt werden, um nach einer Verbesserung der Baukonjunktur eine grundsätzliche Stabilisierung der Baubetriebe zu erreichen. Unterstützend müssen steuerlichen Rahmenbedingungen verbessert und Förderinstrumente weiterentwickelt werden.