energeticals power plant engineering stellt innovative Konzepte auf der

energeticals power plant engineering stellt innovative Konzepte auf der
Hannovermesse vor

München (iwr-pressedienst) - energeticals power plant engineering aus
München präsentiert sich auf der diesjährigen Hannovermesse vom 16. bis
20. April 2007 im Rahmen der „Internationalen Leitmesse Energy“ mit der
Vorstellung der weiterentwickelten technologischen Konzepte auf dem „THEME
PARK RENEWABLES“. Geschäftsführer Matthias Schuhknecht: „Neben der bereits
im vergangenen Jahr auf dem Gemeinschaftsstand von Bayern Innovativ
vorgestellten effizienten Verstromung fester Biomasse und der
kostengünstigen Pflanzenölgewinnung zum Einsatz als Kraftstoff stehen
dieses Jahr zusätzlich die Technik geothermischer Hochleistungskraftwerke
und das Repowering/Upgrading von Biogasanlagen und mit Pflanzenöl
betriebene Blockheizkraftwerke im Focus.“Nach den nun vorliegenden verfahrenstechnischen Modellrechnungen führt
das unter dem Titel „Nutzung der Abwärme stationärer Verbrennungsmotoren
zur Stromerzeugung“ zum Patent angemeldete Verfahren je nach
Motorwirkungsgrad zu elektrischen Gesamtwirkungsgraden zwischen 50 % und
55 %. Mit dieser Baureihe unter der Bezeichnung CRC-Recovery wird damit
die Effizienz von Gas- und Dampfkraftwerken GuD erreicht. Interessant ist
die Anlagentechnik insbesondere für Biogasanlagen, die von
landwirtschaftlichen Betrieben angeschafft wurden, aber auch für
Pflanzenöl-BHKWs, da in der Regel keine Wärmeabnehmer oder nur Abnehmer
für Heizwärme in der kalten Jahreszeit angesprochen werden können.

Mit den neu entwickelten geothermischen Hochleistungskraftwerken mit
den Baureihenbezeichnungen CRC-Ammonia und CRC-HHO kann die Stromausbeute
nach den Modellrechnungen gegenüber dem Kalina-Cycle-Verfahren um bis zu
70 % und gegenüber dem ORC-Verfahren um bis zu 100 % erhöht werden. Für
diese neuen Verfahren wurde bereits vor einiger Zeit Patentschutz beim
Deutschen Patent- und Markenamt DPMA beantragt.

Mit der Baureihe unter der Bezeichnung CRC-Mobil wird ein Verfahren zur
Pflanzenölgewinnung von bis zu 12,5 Mio. Liter pro Jahr und Anlageneinheit
präsentiert. Das Pflanzenöl kann entweder direkt als Kraftstoff oder als
Rohstoff zur Weiterverarbeitung zu Biodiesel (Rapsmethylester RME)
eingesetzt werden. Bei der Verstromung des anfallenden Presskuchens als
Zuschlagstoff für Sägewerkrestholz ergeben sich für das Pflanzenöl auf der
Basis von Preisen an der Rohstoffbörse MATIF von Dezember 2006
kalkulatorisch Gestehungskosten für das Pflanzenöl in Höhe von rund 30
Cent je Liter.

Bei der Verstromung fester Biomasse wie naturbelassenem Holz in Form
von Hackschnitzeln werden Techniken eingesetzt, die bislang aus
konventionellen Kraftwerken bekannt sind. Dies sind beispielsweise
Zwischenüberhitzung, regenerative Speisewasservorwärmung und eine
Brennstofftrocknung mit der Abgaswärme. Mit zwei Bereichen unter der
Bezeichnung CRC-01 und CRC-02 wird ein Leistungsbereich zwischen 500 kW
und 20.000 kW abgedeckt. Die elektrischen Gesamtwirkungsgrade bewegen sich
zwischen 23 % bei 500 kW und 40 % bei 20.000 kW elektrischer Wirkleistung.
Neu gegenüber bisher bestehenden Anlagen ist auch die Möglichkeit der
bedarfsorientierten Wärmeankopplung. Für den Export der Anlagentechnik
z.B. nach Südostasien soll das Leistungsspektrum bis auf 100 MW elektrisch
gesteigert werden.

Das Unternehmen energeticals power plant engineering präsentiert sich
auf der Hannovermesse in Halle 13, Stand 51/3.