Energie für alle Fälle: Der Geothermiekongress 2007 - Bochum 29.-31.10.07

Energie für alle Fälle: Der Geothermiekongress 2007 - Bochum 29.-31.10.07

ACHTUNG: Einreichungsfrist für Vortragsanmeldungen verlängert!

Geeste (iwr-pressedienst) - „Klimafalle“ könnte zum Wort des Jahres
2007 werden. Der Klimabericht der UNO zeigt, wo die Reise endet, wenn
nicht umgesteuert wird. Was zu tun ist, kann in wenigen Worten gesagt
werden: Wir brauchen andere Wege, Energie bereitzustellen. Einer davon
führt in die Erde. Nicht zu Öl oder Gas oder Kohle. Erdwärme findet sich
überall und liefert, wenn man sie braucht.Auch die Geothermie wird inzwischen in Deutschland im Gigawattbereich
genutzt. Die Entwicklung geht in einem Tempo voran, das vor einigen Jahren
kaum für möglich gehalten wurde.

„Energie für alle Fälle“ heißt das Motto des Geothermiekongresses 2007.
Die Ressourcen im Innern unseres Planeten lassen sich für viele Bereiche
einsetzen, in denen Energie benötigt wird. Sie stehen zur Verfügung, auch
wenn die fossilen Vorräte zu Ende gehen und Lieferprobleme die
Versorgungssicherheit zu beeinträchtigen drohen. Klimaveränderungen an der
Oberfläche haben keinen Einfluss auf ihre Verfügbarkeit. Lange
Transportwege erübrigen sich. Einmal erschlossen, sind sie ein
verlässlicher Partner.

Die Branche trifft sich inzwischen jährlich, dieses Mal vom
29.-31.10.07 in Bochum. Die zweitägige Hauptveranstaltung beginnt am
30.01.07 Hier findet sich die gesamte Palette der Themen wieder, die die
kommenden Jahre bestimmen werden: Bereitstellung von Strom, Wärme und
Klimakälte, Forschung und Entwicklung, Erschließung, Finanzierung,
Anwendung, wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen,
technologische und wirtschaftliche Trends und Innovationen, Aus- und
Weiterbildung, Arbeitsplätze und Qualitätssicherung. Im Rahmen eines
Wirtschaftsforums können u. a. Unternehmen der Branche, ihre Produkte und
Dienstleistungen zur präsentieren. Am 29.10.07 finden dem Hauptprogramm
vorgelagerte Workshops und Seminare ermöglichen eine vertiefte
Auseinandersetzung mit speziellen Fachthemen. Dazu gehört erstmals auch
ein Forum für Vertreter aus Kommunalverwaltungen und Kommunalparlamenten.
Gemeinsam mit ihnen sollen Möglichkeiten und Voraussetzungen für den
Einsatz der Erdwärme in den Städten und Gemeinden diskutiert und
erarbeitet werden. Ein Regionalforum NRW, veranstaltet in Zusammenarbeit
mit dem GeothermieZentrum Bochum (GZB), befasst sich mit dem Stand der
Entwicklung und Anwendung in Nordrhein-Westfalen.

Interessenten sind aufgerufen, Vortragsvorschläge zu den einzelnen
Themen einzureichen. Kurzfassungen können bis zum

15.06.2007 abgegeben werden.

Nähere Angaben finden sich auf den Kongressseiten unter www.geothermie.de
oder unter www.dergeothermiekongress.de.

Begleitet wird die Veranstaltung im RuhrCongress in Bochum durch die
Fachmesse GEOEnergia2007. Bereits im vergangenen Jahr war die Zahl der
Aussteller mit mehr als 40 so groß wie nie. Bei einer wachsenden Branche
erwarten die Veranstalter auch dieses Mal steigenden Zuspruch. Die Messe
wird wieder für das allgemeine Publikum geöffnet werden.