Energiekosten sparen mit richtigem Heizkörperventile

Ein Heizkörper Ventil ist für die Regelung der Raumtemperatur verantwortlich. Es wird auch Thermostatventil genannt. Es sorgt für automatische Temperaturregelung durch einen speziellen Fühler im Thermostatkopf.
Der Thermostat öffnet das Ventil, wenn die vorher eingestellte Temperatur unterschritten ist und schließt das Heizkörperventil, wenn die Temperatur erreicht ist.
Heizkörper Ventile gibt es heute in verschiedenen Ausführungen und sogar der Thermostatkopf kann farbig gewählt werden. Es gibt Ventile in Eck und Durchgangsform, je nach Anschlussart. Heute findet man oftmals moderne Heizkörper Ventile mit Zeitprogrammierung.
Auf dem Ventil selbst befinden sich Zahlen von 1 bis aufsteigend und ein Frostschutzstern.
1 entspricht der niedrigsten Temperatur, Position 3 entspricht einer Raumtemperatur von ca. 20 Grad. Moderne und hochwertige Thermostat Heizkörper Ventile haben neben den Zahlen, noch Symbole aufgedruckt. Hier ist es noch leichter die richtige Temperatur zu finden.
Wird das Ventil auf das Sternchen gedreht und die Raumtemperatur sinkt auf minus 7 Grad herab, öffnet sich das Ventil automatisch. Dadurch ist gewährleistet, dass bei längerer Abwesenheit im Winter die Räume nicht zu sehr abkühlen und keine Leitungen einfrieren. Das kann vor allem in Kellerräumen sinnvoll sein.
Nachts sollte die Heizung nicht ganz abgestellt werden, sondern das Heizkörper Ventil sollte auf die kleinste Stufe gedreht werden. Es macht nicht viel Sinn eine total abgekühlte Wohnung wieder aufzuheizen. Dies verbraucht unnötige Energie und Heizkosten.

Die gewünschte Raumtemperatur wird einfach durch Drehen des Heizkörper Ventils vorgenommen. Anfangs muss man etwas probieren, um die gewünschte und angenehmste Raumtemperatur zu finden. Fazit ist, dass durch solche Heizkörper Thermostat Ventile einiges an Energiekosten eingespart werden kann.