Entwässerungsrinnen mit „flüssiger“ Dichtung

Entwässerungsrinnen mit „flüssiger“ Dichtung

Das neueste Wahrzeichen von München entsteht zurzeit im Norden der Stadt am Mittleren Ring: die beiden schlanken, gläsernen Hochhaustürme der Highlight Munich Business Towers, 113 Meter bzw. 126 Meter hoch, entworfen vom Stararchitekten Helmut Jahn. Ergänzt wird der an der Mies-van-der-Rohe-Straße gelegene Komplex durch zwei Flachbauten, in denen ein Hotel und weitere Büroflächen untergebracht sind. Die 28 bzw. 33 Geschoss hohen Türme stehen in der Sichtachse der Ludwigstraße und sind vom Odeonsplatz gut sichtbar.
Gut 1.000 lfd. Meter Entwässerungsrinnen im Sockelbereich wurden im Mai 2004 mit Kemperol abgedichtet. Die Strabag vergab den Auftrag an die Flachdachbau Fuss GmbH aus Mainleus, ein langjähriger Kemperol-Partner. Inhaber und Geschäftsführer Karl-Heinz Fuss empfahl Kemperol, weil es für ihn „die beste technische Lösung war“.

Technisch beste Lösung

Obwohl die Ausschreibung eine bituminöse Abdichtung vorsah, gaben die Objektanforderungen den Ausschlag zugunsten von Kemperol: Die komplizierten Anschlussdetails auf engstem Raum waren mit konventionellen Materialien nicht in den Griff zu bekommen. Da Kemperol flüssig aufgebracht wird, erst nach der Verarbeitung aushärtet und sich formgenau allen Untergrundgegebenheiten anpasst, ist die Verarbeitung überall problemlos möglich. Auch die Anbindung an die Glasfassade war mit anderen Materialien nicht durchführbar, da der Einsatz von Befestigungsschienen nicht in Frage kam. Zudem musste die Abdichtungen langzeitsicher dauerelastisch sein, um die anfallenden Bauwerksbewegungen aufnehmen zu können. Auch die vollflächige Haftung zum Untergrund, die bei Kemperol Unterläufigkeit ausschließt, fiel positiv ins Gewicht.

Zunächst wurde der Betonuntergrund mit der Kemperol D-Grundierung vorbehandelt. Die Kemperol V 210 Abdichtung wurde aufgrund der schmalen Fläche durchgängig mit der Handrolle aufgetragen, was für die Mitarbeiter der Fa. Fuss ein anstrengendes Arbeiten in gebückter Haltung zur Folge hatte. An der Innenseite der Rinnen erfolgte die Anbindung an die Glasfassade, indem die Abdichtung im Sockelbereich direkt bis zum Ansatz der Glaselemente hochgezogen wurde. An der Außenseite wurde die Kemperol-Abdichtung über die Abschlussschiene der Bitumenbahnen geführt, so dass auch in diesem Bereich keine Unterläufigkeit auftreten kann.

Neben den Entwässerungsrinnen kam Kemperol im Herbst 2004 auch auf dem Dach zum Zuge. Alle Durchdringungen sowie der Bereich der Lastaufzugsköpfe wurden flüssig abgedichtet, bevor das Dach als Umkehrdach ausgeführt wurde. (dö)

Objekt: Highlight Munich Business Towers
Architekt: Helmut Jahn, Murphy/Jahn, Chicago
Eigentümer: Bürozentrum Parkstadt-München-Schwabing KG
Auftraggeber: Strabag
Material: Kemperol D-Grundierung, Kemperol V 210 Abdichtung
Kemper System Verarbeiter:
Flachdachbau Fuss GmbH, Mainleus

Hersteller: KEMPER SYSTEM GmbH & Co. KG
Holländische Straße 36
D-34246 Vellmar
Tel. +49 561 8295-0
Fax +49 561 8295-10
E-Mail: post@kemper-system.com
www.kemper-system.com
Ein Unternehmen der IBG-Gruppe