Fachwerk Fertighaus

Fachwerk Fertighaus

Das Fachwerkhaus, ein aus dem Schreinerhandwerk stammender Begriff, wurde in Deutschland erstmals zum Ende des 13. Jahrhunderts in den Annalen erwähnt. Es ist ein aus waagerechten und senkrechten Balken, vorwiegend aus Eichen- oder Buchenholz, gefertigtes Ständerwerk, welches sich durch die in sich verschachtelten Balken selbst halten kann. Zwischen die Balken wurden in den früheren Zeiten erst Lehmsteine, später Ziegelsteine gesetzt, um vor Witterungseinflüssen geschützt zu sein. So ist der Fachwerkbau entstanden und erlebt seit der Jahrtausendwende eine Art von Renaissance, denn diese Bauweise ist beliebt wie eh und je, vor allem bei den jüngeren Hausbauern, was die Kritiker dieser Baukunst sehr verwunderte.

Ein Fachwerk Fertighaus sieht man in den Neubaugebieten der Städte immer häufiger, allerdings in einer etwas moderneren Form. Die einzelnen Balken wurden besonders gehobelt und sind auch nicht mehr so rau wie in früheren Zeiten, als auf die Behandlung des Holzes noch nicht so großer Wert gelegt wurde. Zudem werden die verwendeten Hölzer besonders imprägniert, damit sich kein Holzschädling so festsetzen kann, wie es in früheren Jahren immer der Fall war. Sehr viele der alten Fachwerkhäuser stehen heute in sehr vielen Städten unter Denkmalschutz, vor allem wegen der im frühen Mittelalter besonders an Ecken und Vorsprüngen der alten Häuser angebrachten wertvollen Schnitzereien.

In der heutigen Zeit sind bei einem Fachwerk Fertighaus keine Verzierungen und besonderen Stockwerksüberstände mehr zu sehen, da zwar die Bauform nach der alten Bauweise erhalten wurde, andererseits die alte mit der neuen Bauweise sehr harmonisch kombiniert wurde. Des Weiteren werden in die Zwischenräume der heutigen Zeit immer mehr Gipskarton- und OSB-Platten verbaut. Zwischen die Balken werden anschließend die Dämmstoffe eingepasst, um die unbeabsichtigten Luftaustritte aus den Wänden zu verhindern und so gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Besonders beliebt bei diesen besonderen Häusern sind die schwarz eingefärbten Balken und die weißen Füllelemente, um einen besonderen Kontrast zu setzen. Auch bei der Gestaltung des Dachbodens üben die Zwischenbalken einen besonderen architektonischen Reiz aus, da diese Balken mit in die Gestaltung des Raumes integriert werden. Einen besonderen Einfluss auf die Gestaltung seines Hauses kann der künftige Bauherr aber auch noch am Anfang der Bauarbeiten einbringen, damit die Bauarbeiter nicht kurze Zeit später die Hälfte der Arbeiten wieder ändern müssen, denn solch ein Fachwerk Fertighaus kann wohl unter Umständen noch innerhalb der Innenarbeiten baulich weiterhin verändert werden, denn nach der Fertigstellung des Rohbaus kann von außen nichts mehr verändert werden. Ein solches Fachwerkhaus übt heute noch genau wie zu damaliger Zeit ein besonderes Flair auf die Zuschauer aus.