Fast 500 freie Lehrstellen im Norden von Rheinland-Pfalz: Von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweiradmechaniker

Fast 500 freie Lehrstellen im Norden von Rheinland-Pfalz: Von A wie Augenoptiker bis Z wie Zweiradmechaniker

Presse-Informationen der HwK Koblenz
KOBLENZ. 500 Handwerksunternehmen im nördlichen Rheinland-Pfalz suchen per HwK-Lehrstellenbörse noch ihren neuen Lehrling 2002. Sowohl Technik-Freaks als auch künstlerisch Ambitionierte haben im Handwerk eine Berufschance. Wer jetzt die Schule beendet und noch keine Lehrstelle gefunden hat, kann kurzfristig fündig werden. Ob Augenoptiker oder Zweiradmechaniker, noch gibt es die Wahl aus den angebotenen freien Lehrstellen je nach Neigung, den passenden Beruf auswählen zu können. Die HwK führt die anhaltende Bereitschaft der Handwerksbetriebe auszubilden auch auf ihre groß angelegte Lehrstellenoffensive zurück. Wichtiger Bestandteil dieser Lehrstellenoffensive ist die HwK-Lehrstellenbörse. Sie wird täglich aktualisiert. In der Pädagogischen Anlaufstelle der Handwerkskammer laufen diese Informationen zusammen und können telefonisch (0261/398-323), via Fax-Abruf (0261/398-469) oder im Internet (www.hwk-koblenz.de) abgerufen werden.

Seit 1990 ist die Zahl der Ausbildungsverhältnisse im Handwerk steigend. Damit ist das Handwerk der einzige Wirtschaftsbereich, der auf stetig erhöhende Ausbildungszahlen verweisen kann. "Betriebe und Jugendliche sind heute Nutznießer dieses Ausbildungsengagements - für die einen ist es die berufliche Zukunft, die anderen sichern sich ihren Bedarf an Fachkräften", so HwK-Präsident Karl-Heinz Scherhag (MdB).

12.000 Jugendliche lernen derzeit in 4.000 Ausbildungsbetrieben im Kammerbezirk ein Handwerk in 100 Handwerksberufen.

Informationen zu Lehrstellenbörse und Lehre im Handwerk bei der Pädagogische Anlaufstelle unter,
Tel.: 0261/ 398-323, Fax: -989
aubira@hwk-koblenz.de