Fermacell Powerpanel TE: neues zementgebundenes Trockenestrich-Element für Nassräume

Fermacell Powerpanel TE: neues zementgebundenes Trockenestrich-Element für Nassräume

Mit allen Wassern gewaschen

Ein neues glasfaserbewehrtes und Wasser resistentes Trockenestrich-Element komplettiert das Fermacell Angebot für den Ausbau von Räumen, die hoher Feuchtigkeit ausgesetzt sind. Das Element ist hoch strapazierfähig, leicht und lässt sich wie herkömmliche Gipsfaserplatten verarbeiten.Mit dem neuen zementgebundenen Powerpanel TE präsentiert Xella Trockenbau-Systeme ein spezielles Nassraum-Element für den Fußboden und komplettiert damit das Angebot für den Ausbau von Nassräumen. Das Trockenestrich-Element aus glasfaserarmiertem Leichtbeton ist besonders strapazierfähig und widerstandsfähig gegen Wasser. Damit eignet es sich zum Einsatz in allen Bereichen, in denen hohe Anforderungen an die Wasserfestigkeit bestehen. Durch sein geringes Gewicht, das handliche Format und die niedrige Aufbauhöhe ist es besonders geeignet für Sanierungen und zur Verarbeitung auf Holzbalkendecken.

Fermacell Powerpanel TE ist für den Einsatz auf Fußböden im Wellness- und Saunabereich sowie für Neubau und Sanierung von Feuchträumen in Wohnungen und öffentlichen Bereichen vorgesehen. Das Trockenestrich-Element besteht aus zwei werkseitig verklebten, zementgebundenen Leichtbeton-Bauplatten mit Sandwichstruktur und beidseitiger Armierung aus alkaliresistentem Glasfasergewebe. Beide Platten sind um 50 mm versetzt angeordnet, so dass ein umlaufender Stufenfalz entsteht. In Kombination mit dem handlichen Format von 500 x 1250 mm und einem geringem Gewicht (16 kg pro Element) gewährleistet der Falz eine schnelle und einfache Verarbeitung. Die niedrige Aufbauhöhe von 25 mm kostet keine zusätzliche Raumhöhe.

Die Verarbeitung des Powerpanel TE erfolgt wie bei herkömmlichen Gipsfaser-Estrichelementen: Zuschnitte lassen sich mit einer Handkreissäge herstellen. Die Elemente werden im Bereich des Stufenfalz zunächst verklebt und anschließend wie gewohnt verschraubt oder verklammert, die Verlegung erfolgt im schleppenden Verband. Bodenunebenheiten können zuvor mit der Fermacell Trockenschüttung ausgeglichen werden.

Ergänzt wird das Powerpanel TE durch das Fermacell Dichtsystem, das bei hoher Feuchtigkeitsbeanspruchung vollflächig auf dem gesamten Boden aufgetragen wird. Bei normaler Feuchtigkeitsbeanspruchung im häuslichen Bereich ist es ausreichend, das Dichtsystem lediglich in den Randanschlüssen einzusetzen. Der Estrich kann abschließend mit den meisten Bodenbelägen, die für Feuchträume geeignet sind (Fliesen, PVC oder Linoleum), belegt werden.

Kontakt:
Hans-Peter Ahle
Xella International GmbH
Kommunikation
Tel.: 0203 806 9710