Fertighaus aus Polen

Ein Fertighaus aus Polen zu erwerben, ist ein besonderer Anreiz für den etwas kleineren Geldbeutel, denn ein solches ist bereits für unter 100.000,- Euro zu erwerben, den Grundstückspreis mit eingerechnet.

Allerdings ist es nicht so ganz einfach, denn das Bauunternehmen, welches dieses Haus erbaut, darf aufgrund der herrschenden Gesetze nicht die Ausschachtung für den Keller oder das Erstellen der Bodenplatte übernehmen. Zwar stehen diese Anbieter der Fertighäuser aus dem osteuropäischen Nachbarland hier in Deutschland auch mit deutschen Bauunternehmen in Kooperation, damit diese dann die Erdarbeiten ausführen können.

Wer sich für solch ein Fertighaus aus Polen entschieden hat, weiß bereits im Voraus, dass bereits am Tag nach der Vertragsunterzeichnung mit dem Bau seiner Immobilie begonnen wird, falls es die Kapazität des Unternehmens zulässt. Bereits vorher muss er dem Bauunternehmen den Bauplatz mitgeteilt haben, an welchem Platz die Immobilie erstellt wird. Falls der künftige Eigenheimbesitzer keinen Keller haben möchte, hat an seinen gesamten Baukosten bereits mehrere Tausend Euro eingespart. Zudem ist für diesen Fall immer ein besonderer Wirtschaftsraum vorgesehen, damit die Eigentümer auch noch einen Vorratsraum bzw. Raum haben für die Waschmaschine. Die Anschlüsse hierfür sind in jeder Bauzeichnung dafür eingeplant, falls es der Bauherr wünscht.

Diese Fertighäuser aus Polen werden in polnischen Werkhallen Stück für Stück vorgefertigt und sind qualitativ sehr hochwertig, auch wenn es der Preis hierfür nicht unbedingt vermuten lässt. Zudem gibt die Baufirma auf dieses Haus eine Garantiezeit von 30 Jahren, was ebenfalls für dieses Fertighaus aus Polen spricht. In jedem Jahr werden in polnischen Betrieben rund 15.000 Häuser produziert, davon werden allein rund 3.000 Häuser nach Deutschland geliefert. Die polnischen Arbeiter reisen nach der Fertigung der Häuser mit nach Deutschland, um diese hier eigenhändig mithilfe eines Krans zu errichten. Der Rohbau steht binnen drei Tagen komplett, sodass anschließend mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

Dass ein solches Fertighaus in Polen gefertigt wurde, lässt sich von außen absolut nicht erkennen. Zudem werden in den polnischen Werken nur Fertighäuser errichtet, die mindestens die Norm eines Niedrigenergiehauses nach dem KfW-60-Standard erfüllen und somit nicht nur einen Beitrag für den Umweltschutz leisten, sondern dem Eigenheimbesitzer zudem noch eine enorme Ersparnis der Energiekosten bescheren. Wenn der Kaufinteressent sich aus einem der vielen Häuserkataloge ein Haus ansehen möchte, hat er zunächst die Qual der Wahl, denn es werden so unterschiedlich viele Fertighäuser gefertigt, dass fast die gesamte Palette der möglichen Häuser ausgefüllt ist. Allerdings sind dies keine besonderen Design-Häuser, sondern robuste und sehr professionell gefertigte Fertighäuser aus Polen.