Flachzange

Die Flachzange gehört zu den Greifzangen und ist eine Zange zum Greifen, Festhalten, Biegen und Pressen von Werkstücken. Eine Flachzange ermöglicht präzises Arbeiten. Ihre Hebel laufen vorne spitz zu und die Backen derselben sind meist angeraut, damit ein festgehaltenes Werkstück nicht davon rutschen kann. Oft verfügt sie außerdem noch über einen extra rutschfesten Griff. In der Regel werden Flachzangen aus gehärtetem Stahl hergestellt, der eine lange Lebensdauer garantiert, und von Hand geschmiedet.

Das Wirkprinzip aller Zangen beruht auf dem Hebelprinzip. Im Grunde genommen besteht eine Zange aus zwei Hebeln, die über ein Drehgelenk zusammengefügt wurden. Der eine Hebel heißt Griff und der andere Greifer. Durch das Zusammenpressen der Hebel wird ein großer Druck ausgeübt und so die auszuführende Arbeit erleichtert oder gerade erst möglich gemacht. Das Biegen und Pressen erfolgt so mit einem Vielfachen des Drucks, den man lediglich mit seiner Muskelkraft erzeugen kann. Das Festhalten und Greifen wird punktgenau möglich und unwiderruflich.

Eine Flachzange sollte jeder Handwerker sein Eigen nennen. Sie leistet gute Dienste beim Greifen und Festhalten von kleinen Werkstücken wie etwa Nägeln. Beim Einschlagen von Nägeln schützt das Festhalten mit einer Flachzange vor Verletzungen und garantiert zusätzlich das präzise Festhalten des Nagels an der richtigen Stelle. Beim Eindrehen von kleinen Schrauben ist eine Flachzange ebenfalls nicht zu verachten. Sie hält die Schraube sicher an ihrem Platz, bis sie fest sitzt.