Fläche und Rand aus einem Guss

Für materialhomogene Dachrandabschlüsse, Traufbleche bei vorgehängten Rinnen oder Wandanschlüsse steht dem Fachhandwerker jetzt das qualitativ hochwertige Rhepanol®-Anschlussblech zur Verfügung. Damit wird die älteste Kunststoff-Dachbahn der Welt um eine neue Systemlösung ergänzt. Besondere Vorteile dieser Neuerung sind die vereinfachte Verarbeitung sowie die witterungsunabhängigere Ausbildung von Details.Bei dem neuen Rhepanol®-Anschlussblech griffen die Entwickler der FDT FlachdachTechnologie GmbH & Co. KG, Mannheim, auf eine vertraute und zugleich bewährte Verlegetechnik zurück. Diese findet schon seit Jahren ihre Anwendung bei den Rhenofol®-Blechen. Gleichzeitig kombinierten die Techniker diese mit einem Anschluss an die Flächenbahn im Rhepanol® fk-typischen und einfachem Dichtrandsystem.

Speziell für die neuen Anschlussbleche wurde das bewährte Rhepanol® auf der Basis PIB (Polyisobutylen) nach DIN 16731 weiter entwickelt. Daraus entstand die neue Rhepanol® h-Variante, die im Hinblick auf ihr Heiss-luftschweissverhalten optimiert wurde. Im Ergebnis lassen sich gerade die Stöße der Bleche genauso erstellen, wie dies z.B. bei dem Werkstoff Rhenofol C üblich ist. Möglich machen dies Streifen aus dem optimierten Rhepanol® h. Auch die Kaschierung der Bleche selbst ist aus eben dieser weiterentwickelten Rhepanol®-Variante.

Die Rhepanol®-Anschlussbleche bestehen aus feuerverzinktem Stahlblech sowie einer oberseitigen Rhepanol® h-Kaschierung, unterseitig sind sie mit einer Schutzlackierung versehen. In den Tafelgrößen 2 x 1 m bzw. 3 x 1 m angeboten, sind die neuen Rhepanol ®-Anschlussbleche auf der Oberfläche in Ahnlehnung an RAL 7000 fehgrau. Dieser Farbton wirkt besonders ästhetisch und ist zugleich so dezent und neutral, dass damit nahezu jede Anwendung auszuführen ist.

Die Ver- und Bearbeitung der Rhepanol®-Anschlussbleche ist mit allen handelsüblichen Kantbänken sowie mit scharfen Werkzeugen möglich. Ein Entgraten der geschnittenen Bleche kann entfallen, da diese mit der Schutzlackseite nach oben zu schneiden sind. Auf allen tragfähigen Untergründen wie Beton, Vollstein-Mauerwerk, Holz, Holzwerkstoffe oder Stahl sind die neuen Anschlussbleche einsetzbar.